Workshop 1Lib1Ref

12. April 2021 § Hinterlasse einen Kommentar

Frohe Ostern unseren bibfobi-Fans!

3. April 2021 § Hinterlasse einen Kommentar

Brecht euer Fasten oder fangt jetzt erst an damit, macht es euch gemütlich oder treibt Sport, faulenzt ein bisschen oder arbeitet an euren Haus-/Bachelor-/Master- und sonstigen -arbeiten, sucht oder versteckt Osternester, bingwatched oder musiziert … egal, Hauptsache, ohne schlechtes Gewissen!

Denn Ostern ist ja das Versprechen, dass all unsere Sünden vergeben sind und wir Frieden mit uns selbst und unseren Mitmenschen – und für Christen auch mit Gott – finden. Mögt ihrs glauben oder auch nicht … ich finde den Gedanken schön und wärmend.

FROHE OSTERN, wie auch immer!
Ilona Munique und Dr. Jürgen Plieninger

Unsere Osterpause dauert eine Woche lang. Hoffentlich sehen wir uns ab 12.04. ausgeruht und vor allem gesund!!! wieder!

Osterbrunnen in Hollfeld, Fränksiche Schweiz
Osterbrunnen in Hollfeld, Fränksiche Schweiz

Situation der Erwachsenenbildung im Ländervergleich

1. April 2021 § Hinterlasse einen Kommentar

Knapp 40% der befragten Personen [in Österreich] geben an, sich in den letzten 12 Monaten [2020] an formalen und non-formalen Lernmöglichkeiten für den Job beteiligt zu haben. In den USA, die in diesem Punkt auf Platz 1 liegen, liegt der Prozentsatz bei 50%. (erwachsenenbildung.at)

2019 hatten „rund die Hälfte der Erwachsenen in den OECD-Ländern […] kein Interesse an entsprechenden Angeboten. Deutschland liegt hier mit 46 Prozent der Erwachsenen, die an berufsbezogener Fort- und Weiterbildung teilnehmen, über dem OECD-Durchschnitt (40 Prozent).“ (wb-web)

IMöchen Sie wissen, wie sich diese und weitere Situationen für Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern in Sachen Erwachsenenbildung für 2020 verhielt? Hat sich die Teilnahmebereitschaft in der Corona-Krise verändert? Hier geht’s zum „Dashboard on priorities for adult learning“ der OECD.

31.03. – World Backup Day – Internationaler Tag der Datensicherung

31. März 2021 § Hinterlasse einen Kommentar

Muss ich mehr als die Headline schreiben?! Ich glaube, eher nicht. Also dann … was zögern Sie noch!? Eines ist sicher … Ihre Festplatte wird nicht ewig halten. Vielleicht ist das Ende bereits morgen schon erreicht und Sie beißen sich in den A… – ganz sicher. Es gibt Situationen, in denen wir offenbar noch so oft auf die Nase fallen und dennoch nicht dazulernen. Backups vergessen bzw. verdrängen gehört dazu.

Einladung zum vorösterlichen Spazierengehen im Simulator

30. März 2021 § Hinterlasse einen Kommentar

Keinen Mallorca-Flug mehr bekommen oder ganz einfach vernünftig daheim geblieben? Prima! Zur Belohnung für den gewonnenen „Überlebenskampf“ gibt’s für euch den Outside Simulator.
Ibiza statt Malle also ganz gemütlich-schlendernd auf Augenhöhe und vor allem coronafrei erleben. Kennt ihr übrigens Pempelfort? Nein?! Na dann … Zu Ostern passt auch mal eine Sheepstor.

Manche Touren sind leider privat, doch es sind genug für ein paar Tagestripps dabei. Keine Ahnung, wie lange die Routen sind, ich habe einfach mal in einige reingespitzt. Schließlich muss ich auch noch was arbeiten. Ihr bestimmt auch, Osterwoche hin oder her … also, nicht verlaufen, okay?!

Zum Wochenende: Die Sparschwein-Challenge

26. März 2021 Kommentare deaktiviert für Zum Wochenende: Die Sparschwein-Challenge

10x Gehirntraining –  Sudoku und Kreuzworträtsel die großen Verlierer?!

25. März 2021 Kommentare deaktiviert für 10x Gehirntraining –  Sudoku und Kreuzworträtsel die großen Verlierer?!

Das „Wie“ ist wichtiger als das „Was“, um sein ganzes Gedächtnissystem zu trainieren, so auf Focus-online (Autorin Kristina Kreisel) zu lesen. Also die Eselsbrücken, die einem die Fakten abrufen lassen, sind sinnvoller, als sich an Zahlen oder Wörter erinnern zu wollen. Sudoku und Kreuzworträtsel würden keinen Leistungsgewinn und auch kein Zahlen oder Faktengedächtnis mit sich bringen. Aha. Ich sag‘ mal – wenn sie uns wenigstens Spaß machen, bedienen wir zumindest die Nr. 5 meiner aus dem Artikel extrahierten 10 Tipps, …

… die üblichen wirkungsvollen, da gehirnunterstützenden Verdächtigen:

  1. Selektieren, vergessen und filtern können
  2. Neues erleben oder lernen, Hirn fordern
  3. Klare Lernziele in Etappen
  4. Kein Multitasking und den damit verbundenen Stress
  5. Lustareal aktivieren
  6. Bewegung und Sport für mehr Sauerstoff im Blut
  7. Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes vermeiden, ergo: Gesunde Ernährung
  8. Gut hören können
  9. Mund- und Zahngesundheit
  10. Genug Schlaf

Wenn es nach dieser Liste ginge, dann sollte ich 4 und 10 besser beachten und die 7 als ständige Ermahnung mit mir tragen. Zumindest in der allergiereichen Zeit, die die Nr. 6 so schwierig bis beinahe unmöglich macht. Den Schritt an die frische, doch pollenreiche Luft vermeidend, wende ich mich dann doch lieber mal einem Rätselspiel zu. Getreu dem Motto, was nichts schadet, nützt. Das lasse ich mir jetzt nicht ausreden! 😉

„Digitales Deutschland“ als neues Angebot des Instituts für Medienpädagogik

23. März 2021 Kommentare deaktiviert für „Digitales Deutschland“ als neues Angebot des Instituts für Medienpädagogik

„Digitales Deutschland“ – Mensch, Gesellschaft und Kompetenzen im digitalen Wandel. Dieses neue Projekt plant, auf seiner Webseite einen systematischen Überblick über die digitalen Kompetenzen zu verschaffen, den es bisher in dieser Form wohl noch nicht gab. Der Service wird folgende Ziele beinhalten:

  • Forschungslücken schließen
  • Bedarfsermittlung
  • Fundierte Entscheidungsgrundlagen für Kompetenzanforderungen in Bezug auf die Digitalisierung an verschiedene Bevölkerungsgruppen feststellen
  • Darstellung der notwendige Rahmenbedingungen, um allen Teilen der Bevölkerung adäquate Angebote zur Weiterentwicklung digital- und medienbezogener Kompetenzen zu bieten
  • Datenank mit Studien und Modellen zu Medien- und Digitalkompetenz

Mit Ergebnissen wird im Sommer 2021 gerechnet. Mal im Auge behalten!

22.3. – Tag des Faulenzens – Mut zum professionellen Aufladen

22. März 2021 Kommentare deaktiviert für 22.3. – Tag des Faulenzens – Mut zum professionellen Aufladen

Tag des Faulenzen – und das ausgerechnet an einem MONTAG! Nun ja, wer in seinem Betrieb „antanzen“ muss, aber auch die sich ewig voran peitschenden Selbständigen, zu denen ich gehöre, fällt das jetzt im Traum nicht ein. Doch wenigstens nächsten Sonntag, oder wenigstens am Mittwoch Abend, oder Freitag Nachmittag ein paar Stunden Faulenzen, Nichtstun, In-die-Luft-starren, Rumdösen, Hängenlassen … OHNE Handy und Videoschauen natürlich. Sonst klappt es nicht mit dem Quentchen mehr an Problemlösung, an Kreativitätsschub, an Motivationskick, an Erkenntnisblitzen …, die am besten dann aufpoppen, wenn in den Bereich des Unbewussten abgetaucht wird.

Geprägt allerdings wurde ich von der Meinung einer Generation, der Schlafen außerhalb der „normalen“ Zeiten ein Dorn im Auge war. Womit sie eindeutig falsch lagen, wie zahlreiche Studien bewiesen haben wollen. Zum Faulheitsprinzip hat sich das Zukunftsinstitut geäußert, indem sie das „professionelle Aufladen des Bewusstseins“ hervorheben. Es wäre mit der Wirksamkeit von Sportpausen zu vergleichen, da die Muskeln nicht während des Trainings, sondern in den Ruhepausen erfolgt. Sie verweisen außerdem auf Mareieke B. Wieth und Rose T. Zacks „Time of day effects on problem solfing: When the non-optimal is optimal“.

Also dann … nur Mut zum Faulenzen! Aber immer einen Stift und Zettel parat halten, damit diese auch festgehalten werden können. Denn im Alltags-Arbeitstrubel sind diese wieder schnell vergessen oder verdrängt.

%d Bloggern gefällt das: