Beitragsübersicht Mitschriebreihe „Lebenslanges Lernen im Beruf“

16. Oktober 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Übersicht zu allen 9 Beiträgen der Mitschriebreihe zur Fortbildung in Ingolstadt „Lebenslanges Lernen im Beruf: Individuell, virtuell, informell?“ vom 20.09.2017.

Advertisements

Mitschriebe zur Fortbildung „Lebenslanges Lernen im Beruf“ des BVB

26. September 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

FH IngolstadtAuf 9 Blogbeiträge ist die Serie der Mitschriebe zur Fortbildung „Lebenslanges Lernen im Beruf: Individuell, virtuell, informell?“ vom 20.09.2017 angelegt. Die Fortbildung mit Keynote und 7 Kurzvorträgenn fanden in Ingolstadt statt. Veranstalterin war die Kommission für Aus- und Fortbildung des Bibliotheksverbunds Bayern (KAF) in Kooperation mit der Bibliotheksakademie Bayern.

Der erste Mitschrieb zur Keynote von Prof. Dr. Werner Widuckel zum “Wandel der Arbeit, Personalentwicklung und Innovation” erfolgte auf meinem WEGA-Team-Heimatblog und trägt den Blogtitel „Wir müssen uns Regeln geben – sagt Widuckel (Fobi LLL IN – 1)“.

 

 

ÖBT 2018 in den Startlöchern

7. September 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Vom 12.-15.09.2017 findet der 33. Österreichische Bibliothekartag 2017 in Linz statt. Das Programm ist techniklastig, was auch vom Titel her zu erwarten war: „Wolkenkuckucksheim. Bibliotheken in der Cloud“. Gleichwohl wird ein Themenkreis II angeboten zu „Personal- und Organisationsentwicklung als Notwendigkeit in zukunftsorientierten Bibliotheken“.

Sessions im engeren Zusammenhang mit Fort- und Weiterbildung entdeckte ich lediglich folgende: Michaela Zemanek: „e-Weiterbildung für BibliothekarInnen: ein e-Learning-Kurs zu Primo.“ Für mich persönlich nicht Grund genug, die Woche im Nachbarland zu verbringen, auch, wenn die anderen Sessions sicherlich nicht uninteressant wären. Ich wünsche jedenfalls einen guten Verlauf!

MUTEC 2018 – Internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik

6. September 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Für Bibliotheken, die in den nächsten Jahren neu- oder umbauen bzw. -konzipieren, ein interessanter Termin – die MUTEC 2018 vom 08.-10.2011. Der Termin ist früh gemeldet, doch warum nicht schon mal den Pflock einhauen für eine Fachmesse, die unseren gewohnten Bibliothekartags-Ausstellern in etlichen Punkten voraus sein dürfte. An der Ausstellerliste wird derzeit noch gearbeitet, sie bietet im Moment noch einen Rückblick auf 2016. Doch was ich in den vergangenen Jahren nachschlug, erschien sehr interessant und inspirierend. Ein Blick zu Nachbardisziplinen hat noch nie geschadet. Schicken Sie doch einmal Ihre Azubis oder Praktikant(inn)en hin und fordern Sie sie auf, brauchbares für die Bibliothek herauszufischen! Sie werden staunen, mit welchen tollen Ideen die zurückkommen. Vielleicht genau DIE Auffrischungen, nach der Ihre Bibliothek und ihre Besucher/innen lechzen!

Momentaufnahme bibliothekarische Fortbildungslandschaft

4. September 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Bewährte Hausmannskost: Der Blumenkohlauflauf meiner Schwiegermutter Elisabeth

Bewährte Hausmannskost: Der Blumenkohlauflauf meiner Schwiegermutter Elisabeth

Der Beitrag „Was blubbert in der bibliothekarischen Bildungsküche?“ in der Fachzeitschrift „Bibliotheksforum Bayern“ gibt in Auszügen Umfrageergebnisse zur Situation in der (bibliothekarischen) Aus-, Fort- und Weiterbildungslandschaft wieder und beleuchtet die gegenwärtig gebräuchlichen Formen des Angebots, pragmatisch aufgeteilt in formales wie non-formales (informelles) Lernen

Der Klassiker, so die Auswertung, zeigt auf, dass der Klassiker formaler Bildung nach wie vor der Vortrag ist. Ein weiteres Ergebnis: Veranstalter setzen auf ein gemischtes Angebot von formaler wie non-formaler Bildung, bieten also sowohl Ausbildungen als auch Fortbildungen an. Je nach Intention der Teilnehmenden lässt sich das eine wie das andere auch als Weiterbildung bezeichnen.

Zu Wort kommen einige Umfrageteilnehmenden, die gemischte Erfahrungen zum Beispiel zu E-Learning haben, also sowohl positive wie negative Statements abgaben. Die Autorin, also meinereiner, fässt die Entwicklung der Bildungsangebote im Bibliotheksbereich in drei Erkenntnispunkten zusammen, die das Fortbe- bzw. Wiedererstehen einiger Formate wie E-Learning, MOOCs, Online-Studium und Präsenzveranstaltungen betreffen und schließt mit dem Fazit, das das „bibliothekarische Bildungswesen über einen doch recht beachtlich gedecken Tisch von Fortbildungsanbietern nebst Ausweichmöglichkeiten ins benachbarte Ausland“ böte.

Dennoch bleiben Fragen und Wünsche offen, die Speisekarte darf durchaus noch mit neuen Kreationen ergänzt werden, die neben bewährter Hausmannskost für Abwechslung bei den Bildungshungrigen sorgen sollte.

Was blubbert in der bibliothekarischen Bildungsküche? / Ilona Munique. In: BFB, 2017. H. 3. S. 203-207.

Nach Erscheinen des nächsten Heftes wird das vorangegangene hier freigeschalten. Wer nicht so lange warten möchte: Hier geht’s zur Bestellung. Das Bibliotheksforum Bayern wird außerdem kostenlos an alle bayerischen kommunalen, staatlichen und Hochschulbibliotheken versandt.

 

Weiterbildungsangebot des ZBIW für das 2. Halbjahr 2017

29. Juni 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

„Unser aktuelles Angebot bietet Öffentlichen wie Wissenschaftlichen Bibliotheken dreiundvierzig Seminare zu bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Themen sowie weitere Sonderveranstaltungen und Weiterbildungsformate.“

Hier geht’s zur Homepage mit den Informationen.

#bibtag17 – Lernen am Arbeitsplatz

1. Juni 2017 § Ein Kommentar

Für Do., 01.06.17, seien in Ffm die Vorträge „Lernen am Arbeitsplatz“ (13.30-15.30 Uhr, Harmonie 8) empfohlen. Cornelia Vonhof (HdM S) spricht zu Formaten, Chancen, Risiken, Nicole Clasen (ZBW HH) zum modularen Fortbildungskonzept zur Medienkompetenz der ZBW, Anja Flicker zur Lernenden Organisation (Stb WÜ) und Jens Winalke (EvH RWL BO) zu Mischlernformen.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort fortbildung auf Fortbildung in Bibliotheken.