Übersicht Beiträge Bayerischer Bibliothekstag 2017 in Donauwörth

4. Dezember 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Färbertor in DonauwörthDonauwörth war Austragungsort des Bayerischen Bibliothekstags (Mitgliederforum) 2017, zu dem ich einige Mitschriebe veröffentlicht habe. Da mich allerdings definitiv die Arbeit einholt, muss ich die letzten beiden Vorträge letztendlich schuldig bleiben, sorry. Außerdem waren die Reaktionen in den Socialen Medien sowas von nicht vorhanden, dass ich irgendwie keine rechte Lust mehr hatte, meine (zum Schluss handschriftlichen) Notizen in den Blog-Wissensspeicher hineinzutippen, wenn sie ebenso auch gemütlich in meiner Tagungsmappe verweilen können. Doch für alle, die lediglich bis heute warten wollten und in Ermangelung der offenbar noch nicht eingereichten Vortragsfolien – hier die Einzelbeiträge mit schönen Grüßen zum Barbaratag!

  1. Lernwelten im Wandel mit Richard Stang (BBV-Mitgliederforum 2017 ; 1)
  2. “Die Technik hat der Pädagogik zu dienen” – Josef Kraus (BBV-Mitgliederforum 2017 ; 2)
  3. “VHS und Bibliothek ergänzen sich gut” – Cornelia Wabra (BBV-Mitgliederforum 2017 ; 3)
  4. “Wie generieren wir zielgerecht Wissen?” – Doris Schneider (BBV-Mitgliederforum 2017 ; 4)
  5. “Es braucht ein breites Medienangebot” – Ralf Deifel (BBV-Mitgliederforum 2017 ; 5)
  6. Teilnehmerfragen ans Podium (BBV–Mitgliederforum 2017 ; 6)
  7. Abschlussstatements der Podiumsteilnehmenden (BBV-Mitgliederforum 2017 ; 7)
  8. Highlight Stadtbibliothek Donauwörth (BBV-Mitgliederforum 2017 ; 8)

Das Rieder Tor in Donauwörth

Advertisements

Gebrauchsbibliotheken mit Erlebnisräumen, Beispiel E-Sport

22. November 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Bislang ging E-Sport an mir vorbei. Wie auch der Begriff „Gebrauchsbibliothek“. Über beides und  mehr las ich in der aktuellen BuB bei Romy Topf und Bianca Hochstein. Da ich beide als Teilnehmerinnen in Potsdam zur Weiterbildung „Bibliothekswissenschaft“ erleben durfte, verfolge ich natürlich mit besonderer Aufmerksamkeit, was die frischgebackenen Bacheloranden an (für uns altgediente) neuen Themen offerieren.

Dass der E-Sport in vielen Ländern bereits als offizielle Sportart anerkannt ist – wie man sich denken kann, noch nicht in Deutschland – wusste ich ebenfalls noch nicht. Bibliotheken könnten also auf einen neuen Zug aufspringen und durch Aktualität glänzen, wenn sie bereit sind, hier weiterzulernen. Sooo schwer kann das alles nicht sein, und es gibt sicher genügend junge (und ältere) Menschen, die einem das toll erklären können. Gebrauchsbibliotheken mit Erlebnisräumen – ja, das hat was! Allerdings empfehlen Topf/Hochstein das Hinzuziehen von Medienpädagogen in Betracht zu ziehen.

Da das Heft 10 noch nicht downloadbar ist, seien die Nicht-Abonnent(inn)en bzw. BIB-Nichtmitglieder  auf das knapp einstündige Video der Autorinnen verwiesen, welches sehr schön den Umgang mit E-Gaming aufzeigt.

Bibliothekslesesaal als „inspirierender Gegenraum“ für Schreib-Coworking

16. November 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Lesesaal Grande Bibliothèque, Paris

Eine neue Rolle für den Bibliothekslesesaal beleuchtet ein Podiumsgespräch am 21.11.2017 in der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz: Coworking Space avant la lettre, Social Reading oder auch „inspirierender Gegenraum“ à la Michel Foucaults Heterotopien (andere Orte). Sehr spannend!

 

 

Bibliothekskalender Blickwinkel Bibliothek 2018

9. November 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

„blickwinkel bibliothek“ 2018 ist ab sofort bestellbar. Der wie immer in Bild und Format beeindruckende Wandkalender architektonisch herausragender Bibliotheken des In- und Auslades, hrsg. von Nikolaizig/Scherzer-Heidenberger im BibSpider-Verlag, entstand in Zusammenarbeit mit der HTWK Leipzig und Studenten der beiden Fakultäten Medien und Architektur und Sozialwissenschaften.

Wieder ein echtes Sammlerstück. Frühere Ausgaben sind z. T. vergriffen, also nicht lange mit dem Kauf zögern!Bibliothekskalender "Blickwinkel Bibliothek 2018"

Wenn’s nach dem SPIEGEL ginge, sind ZBs unbeschreiblich

23. Oktober 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Im T. 2: „Vom ‚Master‘ bis ‚Zentralbibliothek'“ des Beitrags „Studieren von A-Z“  im ZeitCampus lesen wir folgendes:

ZENTRALBIBLIOTHEK, auch Universitätsbibliothek. Sie ist die größte Bibliothek der Hochschule, hier finden sich Zigtausende Bücher: allgemeine Nachschlagewerke genauso wie Lehrbücher, Gesetzestexte, Wörterbücher oder Fachzeitschriften (vergleiche Fachbibliothek).

Das ist entschieden zu kurz gesprungen. Da hilft auch der Verweis auf „Fachbibliothek“ nicht viel weiter:

FACHBIBLIOTHEKEN sind in verschiedenen Gebäuden untergebracht und sammeln Bücher speziell zu einem Fach, zum Beispiel zur Erziehungswissenschaft, Kulturgeschichte oder Physik (vergleiche Zentralbibliothek).

Sollen wir dem Spiegel mal auf die Sprünge helfen, was Studierende – außer den ganzen sattsam bekannten Medien – an Serviceleistungen erwarten können?

Beitragsübersicht Mitschriebreihe „Lebenslanges Lernen im Beruf“

16. Oktober 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Übersicht zu allen 9 Beiträgen der Mitschriebreihe zur Fortbildung in Ingolstadt „Lebenslanges Lernen im Beruf: Individuell, virtuell, informell?“ vom 20.09.2017.

Baustelle „Weiterbildung“ im Bibliothekswesen

13. Oktober 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Die erstgenannte einer Reihe von „größten Baustellen“ im Bibliothekswesen sieht der dbv¹ in der Weiterbildung des Personals. In seinem neuen „Bericht zur Lage der Bibliotheken“ werden Forderungen nach Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der Bibliotheken gestellt.

¹Deutscher Bibliotheksverband

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Bibliotheken auf Fortbildung in Bibliotheken.