Learning Analytics in Hochschulen

28. März 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Fundstück Entwurfskript „Learning Analytics in Hochschulen“. Original veröffentlicht unter: Leitner, P., Ebner, M. (2017) Learning Analytics in Hochschulen. Handbuch Kompetenzentwicklung im Netz. Erpenbeck, J., Sauter, W. (Hrsg.). Schäffer-Poeschel Verlag. Stuttgart. S. 371-384.

Neben einer allgemeinen Einführung und einem umfangreichen Literaturverzeichnis werden Frameworks, Tools und Systeme dargestellt, beispielsweise Automated Wellness Engine (AWE), ein Frühwarnsystem, um „das Engagement von Lernenden zu erhöhen sowie die Absprungrate zu verringern.“ oder „StepUp“, welches den „Studierenden die Möglichkeit über ihre eigenen Aktivitäten und die Aktivitäten der Kollegen zu reflektieren“ bietet. Ein Kapitel widmet sich den zukünfigen Trends, Innovationen und Kompetenzentwicklungen. „Die Relevanz von Learning Analytics im Hochschulwesen wird sich in den nächsten 3 bis 5 Jahren noch stärker ausprägen. Gefördert wird dieser Trend durch das rege Interesse von Studierenden für individuelle Auswertungen und Betreuung“, so ein Resümmee.

OEB 2016 – Shaping the future of learning

14. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Motto: „Owning Learning“ zur OEB 2016 – Konferenz für digitale Aus- und Weiterbildung, vom 30.11.-02.12.16 in Berlin. Die Themen:

  • Auswirkung von Chatbots auf Lernprozesse, Aus- und Weiterbildung
  • Weiterentwicklung von digitalen Kenntnissen bei arbeitslosen Jugendlichen zur Erfüllung der Anforderungen des Arbeitsmarktes
  • Veränderungen, Herausforderungen und Möglichkeiten am Arbeitsplatz – und was sie für Arbeitnehmer, Organisationen und moderne Lehrkräfte bedeuten
  • Ersetzen intelligente Maschinen Lehrer? Lesetipp: This House Believes Artificial Intelligence Could, Should and Will Replace Teachers 

 

Trendstudie Fernstudium zu Lehrformaten und Lernmitteln

2. November 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Zum Einfluss digitaler Medienformate auf das Fernstudium ermittelte die Internationale Hochschule Bad Honeff-Bonn zunächst den Abdeckungsgrad der digitalen Ausrüstung der Studierenden. Der Besitz von Smarthpone, Tablet oder E-Book-Reader etc. hat natürlich Einfluss darauf, was sie sich als Lehrmittel wünschen. Klassiker bleibt das gedruckte Studienskript, doch spielen Online-Angebote (wenigstens in Form einer PDF) und multimediale Lernmedien eine immer größere Rolle. Was sich Fernstudierende wie und worauf wünschen, ist in der Trendstudie Fernstudium nachzulesen.

 

Wir sind nicht von Fremdbelohnung abhängig!

4. Oktober 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Endlich bestätigt das mal wer! Unser Gehirn ist durchaus in der Lage, sich selbst zu belohnen! Ich konnte es nie so recht glauben, dass wir bei der Qualität der Lernergebnisse davon abhängig wären, ob uns jemand lobt oder nicht. Meine Selbstbeobachtung zeigte mir schon immer, dass ich keinerlei Bestätigung oder Lobeshymnen brauche, weil mir das Lernen, natürlich auch das Lehren (was beinahe dasselbe ist) einfach Spaß macht, ich es aufbauend, anregend und sinnvoll finde. Die Pressemeldung zitiert Prof. Dr. rer. nat. Tömme Noesselt:

„Menschen und Tiere lernen, wenn sie für ihr Verhalten belohnt werden und auch dann, wenn sie eine Belohnung lediglich erwarten“.

Yep!

Positives lernt sich leichter

14. September 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Immer schön, wenn das Bauchgefühl mit einer Studie übereinstimmt. In diesem Falle freue ich mich über die Meldung der Uni Hohenheim, dass Deutsche sich eher Inhalte merken, wenn sie positiv dargestellt sind. (Interessante Randnotiz: Damit unterscheiden sie sich von Zeitungslesenden aus den USA.) Nicht nur Schulen könnten, wie in der Pressemeldung empfohlen, auf diesen Zug der Erkenntnis aufspringen, sondern durchaus auch Lehrende in der Fortbildung.

Nachbesserung zur „Bildung in der digitalen Welt“

27. Juli 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) fordert eine Nachbesserung des Strategiedokuments „Bildung in der digitalen Welt“. Konkret fordert sie im Bezug auf die notwendige Digitale Transformation (nachzulesen unter idw-online):

1. den Sachkundeunterricht in der Grundschule in vergleichbarem Umfang zu anderen darin vertretenen Disziplinen verpflichtend um informatische Inhalte zu ergänzen und Grundschullehrkräfte entsprechend zu qualifizieren,
2. in der Sekundarstufe 1 ein Pflichtfach von durchschnittlich einer Wochenstunde pro Schuljahr zu etablieren, das informatische und auch aus dem Bereich der Medienbildung stammende Grundlagen der Digitalisierung umfasst und von entsprechend qualifizierten Lehrkräften unterrichtet wird,
3. dass das Fach Informatik in der gymnasialen Oberstufe allen anderen Fächern des naturwissenschaftlichen Bereichs bezüglich der Wertigkeit und Wählbarkeit als Grund- oder Leistungsfach uneingeschränkt gleichgestellt wird, und
4. das Lehren und Lernen in allen Fächern, allen Jahrgangsstufen und allen Schulformen (wo jeweils didaktisch sinnvoll) mit digitalen Medien zu unterstützen.

Ich stelle mir vor, dass im Punkt 4 das, was in der Klammer steht, genau das ist, worüber man streiten kann und wird. Weil’s halt immer auch ums Geld geht.

Makerspace for Education

4. Juli 2016 § Ein Kommentar

Anschaulich, ideenreich und ein Pfadfinder durch den Dschungel von Makerspace stellt dieses Weblog-Angebot „Makerspace for Education – The Making of a Makerspace“ für Lehrkräfte als angesprochene „Community“ da. Kann man sich als Bibliothek einiges von abschauen!

 

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort lehren auf Fortbildung in Bibliotheken.