Hatten wir Mumble schon? Nachträge zur Liste der Videokonferenzsysteme

7. Mai 2020 § Ein Kommentar

Auch für digitale Großveranstaltungen geeignet ist die Telko-Möglichkeit Mumble, ein offener Standard, deren Programme zur Teilnahme als Open Source erhältlich sind. „Die Übertragung erfolgt mit sicherer Verschlüsselung zwischen Server und Client“, meldet Digitalcourage.

Dies als Ergänzung unseres Beitrags Liste der 28 Videokonferenzen. der auf den Videoconverencing.guide basierte.

Eine weitere Ergänzung offeriert o. g. Digitalcourage mit Nextcloud Talk, oder fürs zum Beispiel „Chatten, koordinieren, abstimmen“ mit Nextcloud (also ohne Talk) und Nuudel.

Für manche sicherlich interessant der Hinweis auf selbiger Seite, dass die gute alte „Dropbox“ nicht empfohlen werden kann, da dort mit unverschlüsselten Daten gearbeitet wird.

Mich freut, dass mein persönlicher Liebling der Telkos, nämlich Jitsi Meet, von den Empfehlern der Digitalen Selbstverteidigung aufgelistet wird. Jaaa, hat auch ein paar Nachteile, aber wo gibt’s die nicht?!

Videoconferencing Alternatives

22. April 2020 Kommentare deaktiviert für Videoconferencing Alternatives

Das Weiterbildungsblog verweist auf einen Artikel, der die Möglichkeiten zu benennen versucht, die verschiedenen Arten von Videokonferenzen in einer Matrix zu verorten und dabei auch Alternativen aufzuzählen.

Ich weiß nicht, ob wir dies hier schon hatten. digitalcourage hat ja auch eine Sammlung datensparsamer Programme und Instrumente veröffentlicht.

Nach der Flaute bald die Flut? Team-App Slack erobert Deutschland

6. November 2018 Kommentare deaktiviert für Nach der Flaute bald die Flut? Team-App Slack erobert Deutschland

Und noch ein Tool zur besseren, zeitsparenden Zusammenarbeit und Teamorganisation von z. B. Projekten: Slack, („Flaute“).

Slack ist eine Art Chatroom fürs Büro. Es lassen sich eigene Kanäle für einzelne Themen anlegen, in die dann auch wirklich nur die Kollegen eingeladen werden, die es betrifft. Alle anderen werden von den Nachrichten nicht belästigt. Zusätzlich lassen sich Chats mit einzelnen Kollegen führen. Sitzt man nicht am Computer, poppen die Nachrichten auf Wunsch auf dem Smartphone auf. Alte Nachrichten lassen sich durchsuchen, einzelne Kollegen ähnlich wie bei Twitter mit einem @ gezielt ansprechen und nahezu unendliche Verknüpfungen mit anderen Diensten wie Dropbox und Github erstellen. (Thorsten Schröder)

Publiziert vor rund vier Jahren in der ZEIT, die ihrer Zeit durchaus hin und wieder voraus ist. So im Falle von Slack, das auf dem Baukastensystem mit abgestufter Funktionalität basiert. Die App kommt erst jetzt auch in Deutschland so langsam ins Rollen. Was es erfolgreich macht, lesen Sie hier.

Mobile Service für die Fernstudierenden überzeugt

1. März 2018 Kommentare deaktiviert für Mobile Service für die Fernstudierenden überzeugt

Zur Didacta 2018 wurde im Bereich des Digitalen Lernens der Online-Campus waveLearn mit dem eLearning Award ausgezeichnet. Im wesentlichen handelt es sich um einen mobilen Service für Fernstudierende, der die Jury des eLearning Journals überzeugte. Also für andere Hochschulen durchaus zum Nachahmen geeignet.

Da möchte man doch gerne genauer wissen, was die Ausgezeichneten besser machen als andere. Die „Bringer“ zählt die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) in ihrer Pressemitteilung folgendermaßen auf und setzt dabei auf die Prämisse „Vereinfachung für leichteres Lernen neben dem Job“:

  • Alles an einem Ort mit einer App
  • Einmal angemeldet, bleiben die Teilnehmer dauerhaft auf dem Online-Campus eingeloggt
  • Direktes Nutzen alle Services der Lernplattform mittels Smartphone oder Tablet
  • Dadurch vereinfachter Austausch mit dem Institut, den Tutoren und den anderen Teilnehmern
  • Online griffbereite Lernunterlagen und Notenübersicht

Veranstaltungskalender Evensi

17. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Veranstaltungskalender Evensi

Mit der App evensi – Events for me lässt sich nach Veranstaltungen suchen (ohne Registrierung) und es lassen sich Veranstaltungen selbst erstellen (mit Registrierung) und diese auch bewerben (mit Kosten verbunden). Der Testlauf war simpel und selbsterklärend. Allerdings muss man genau schauen, was sie mit den Einträgen machen. Datumsanzeigen sollten aus dem Kalender entnommen werden. Mit einfach mal eben Überschreiben funktoniert das nicht, auch, wenn’s erst so aussieht. Also kontrollieren!

Auch die Fotos werden gerne mal verzerrt dargestellt, sprich: mutwillig so gedreht, dass z. B. ein seitlich aufgenommenes Gebäude gerade gezurrt wird. Nicht okay.

Auch nicht okay: Kein Impressum. Doch unter Nutzungsbedingungen (Titel deutsch, Text englisch) finden wir eine Adresse in den USA und wenigstens eine Kontaktadresse in Europa, und zwar in Italien.

Für den Fort- und Weiterbildungsbereich sicherlich ein „Kann“, aber kein „Must have“.

Assemblyapp zur grafischen Gestaltung

16. März 2017 Kommentare deaktiviert für Assemblyapp zur grafischen Gestaltung

Kann man mal ausprobieren, der Trailer von Assemblyapp macht jedenfalls Lust aufs Kreativ-sein. Allerdings nicht völlig kostenfrei.

 

IFLA World Congress: Congress App available #wlic2016

5. August 2016 Kommentare deaktiviert für IFLA World Congress: Congress App available #wlic2016

We are happy to announce that the IFLA WLIC 2016 Congress mobile app is now available for download where you get your apps.

[via IFLA Congress homepage]

3D, virtuell und kostenlos: Klassenzimmer, Webinare oder Meeting

3. Juni 2016 Kommentare deaktiviert für 3D, virtuell und kostenlos: Klassenzimmer, Webinare oder Meeting

Die Vorführsequenz zum Tool „Edorble“ ist recht verführerisch. Bis zu 10 Personen und 20 Stunden am Stück lassen sich in der kostenlosen Version zu einem virtuellen Klassenzimmer, einem Meeting oder Webinar aus der ganzen Welt zusammen bringen.

 

Actionbound-App

15. April 2016 Kommentare deaktiviert für Actionbound-App

Eine App, die 2 € pro Teilnehmer/in kostet (im Bildungsbereich) und eine Menge an Rallyes und Führungen anderer Art ermöglichen,https://de.actionbound.com. Tobias Raue gibt im Blog „Trägheit der Klasse“ einen Erfahrungsbericht und Ideen für den Einsatz.

Bildungs-Rallye-App speziell für Bibliotheken in NRW

22. Dezember 2015 Kommentare deaktiviert für Bildungs-Rallye-App speziell für Bibliotheken in NRW

Bibliotheken in NRW können jetzt eine kostenfreie App für digitale Schnitzeljagden nutzen, worauf Frau Reckling-Freitag in Zwischenseiten hinweist.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort app auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: