MOOC oder besser digitale Bildung?

31. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert für MOOC oder besser digitale Bildung?

Und Bibliotheken haben mit dieser Frage zu tun!

Anja C. Wagner (Frollein Flow, ununi.tv) war leider verhindert, an der Podiumsdiskussion beim b.i.t.-Online-„Sofa“ teilzunehmen und hat jetzt bei den Netzpiloten ihr Statement zu MOOCs und zu MOOCs und Bibliotheken abgeliefert. Interessante Lektüre!

Responsive Design Testing

29. Oktober 2015 § Ein Kommentar

Toolansicht Dicovery Design des bibfobi-WeblogsMal kucken, wie das aussieht … auf mattkersley.com/responsiv, ein Online-Tool zum Testen des Responsive Designs der eigenen Website. Draufgekommen bin ich wieder einmal über unsere Potsdamer Fernweiterbildungs-Lerncommunity. Dort empfahl es ein Teilnehmer im Rahmen seines Feedbacks zu einer Aufgabe der Flyergestaltung. Was hat das mit dem empfohlenen Tool zu tun?! Tja, über den Umweg des Aufrufes von Webseiten auf ein Smartphone lassen sich schärfere Screenshots anfertigen, um zum Beispiel auf einem Informationsflyer etwa das Discovery System der Bibliothek abzubilden. Gefällt mir! Vor allem, weil somit wieder einmal der Kreis zu unserem Bloganlass der Fortbildungsthematik geschlossen wird. Lerncommunities sind idealer Nährboden für trickreiche Ideen!

 

#DED15-Interview #edchatde

28. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert für #DED15-Interview #edchatde

edchatDE ist der Chat von Akteuren zum E-Teaching und E-Learning, der immer Dienstag abends auf Twitter stattfindet. Beim Bildungsbarcamp Köln wurden die beiden Organisatioren des edchatDE, André J. Sprang (@tastenspieler) und Torsten Larbig (@herrlarbig) interviewt und die Interviews in vier Teilen auf Youtube hochgeladen. Im zweiten Teil erzählt einer der beiden etwas von einer Kooperation mit einer Stadtbibliothek, wobei die Schüler u.a. beraten, also in einer Lehrerrolle agieren. Diese Stadtbibliothek ist gerade Bibliothek des Jahres geworden …

Inkscape – einfach frei zeichnen

27. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert für Inkscape – einfach frei zeichnen

Passend zum gestrigen Beitrag von Jürgen zu Cco-freien Bildern heute der Tipp, was man mit diesen noch so alles machen kann, beispielsweise weiterbearbeiten mit der freien und quelloffenen Software Inkscape. Ausprobiert und empfohlen hat  dieses „professionelle Programm zum Erstellen von Vektorgrafiken für Windows, Mac OS X und Linux“ (Eigenbeschreibung) ein Teilnehmer aus unserer Lerncommunitiy der Potsdamer „Weiterbildungsschmiede“, Modul „Öffentlichkeitsarbeit“:

Wenn manche Formen (z.B. die Yoga Figur) komplexer sind, suche ich mir ein Foto oder eine Grafik, posterisiere sie in GIMP (also Farben reduzieren) und zeichne die Umrisse mit Kurven in Inkscape nach. Manchmal reicht auch die einfache Vektorisierung einer Rastergrafik, aber in Inkscape ist das je nach Qualität der Vorlage häufig recht unsauber.

Danke für den Tipp, Herr Fiebig!

cc0 – freie Bilder

26. Oktober 2015 § Ein Kommentar

Sammlungen mit komplett freien Fotos, die man ohne irgend eine Nennung verwenden kann, sind viel wert. Jörg Lohrer hat eine Liste erstellt, die auf einer anderen Liste bei unternehmer.de fußt, worauf das Medienpädagogik-Praxisblog hingewiesen hatte.

Studienbeginn, Erstsemester

23. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert für Studienbeginn, Erstsemester

Rhythmisierung sollte man bei der Informationskompetenz im Hochschulbereich auch berücksichtigen, besondere Phasen wie z.B. der Studienabschluss, das Schreiben der Abschlussarbeit oder die Phase des Studienbeginns. Für jede Phase gibt es verschiedene Möglichkeiten (oder auch Unmöglichkeiten), anzuknüpfen, Angebote zu machen und Informationen zu vermitteln. Da es beispielsweise zu Studienanfang erfahrungsgemäß sehr viele Inhalt gibt, die konkurrierend auf die Studentin/den Studenten einströmen, ist es sinnvoll, sich an andere Veranstaltungen (Einführungen) anzuhängen und zu integrieren.

OER-Festival 2016, CfP eröffnet

22. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert für OER-Festival 2016, CfP eröffnet

Der Call for Participation zum OER-Festival 2016 ist eröffnet. Gesucht werden Workshop-Geberinner und Poster-Gestalter/innen, Panel-Diskutant(inn)en und Thementisch-Gastgeber/innen, Marktplatz-Beschicker/innen und OER-Atlas-Einträge!

Hören, um nicht zu vergessen, oder: Der Ton macht die Stadt

21. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert für Hören, um nicht zu vergessen, oder: Der Ton macht die Stadt

Zukunftsstadt – StadtklangNicht nur Gerüche begleiten und leiten uns ein Leben lang, sondern auch Töne. Sie innerlich zu hören ist eine hochkomplexe Leistung, die uns angeboren ist. Fürs Lernen hilft es beispielsweise, spazieren zu gehen. Nicht nur die Bewegung an sich aktiviert die Gehirnleistung und somit das Erinnerungsvermögen, auch die uns begleitenden Geräusche tragen (unbewusst) dazu bei.

Doch manchmal vergessen wir Töne auch wieder. Wie gut, dass es die Aktion „Stadtklang 2015“ zum Wissenschaftsjahres 2015 – Zukunftsstadt gibt. Sie ist initiiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog (WiD). Ich habe mal spaßeshalber hineingehört, bevorzugt in Städte meiner Lebensstationen:

Bachplätschern in Nürnberg (in der Worzeldorfer Straße)

Fleißig im Büro in München

An der Donau in Ingolstadt

Zahnradbahn in Stuttgart

Sandkärwa Bamberg

 

Mit dem Rollkoffer auf dem Weg zum Flieger in Berlin

Trompeter spielt unter der Kennedybrücke, an der Oper Bonn, Ode an die Freude

Bildungslotsen

20. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert für Bildungslotsen

Das Feld der Bildungsberatung wird durch eine zwölfseitige Broschüre der Bertelsmann Stiftung, die man ausgehend von einem Blogbeitrag über eine Zwischenstufe dann hier als pdf herunterladen kann, sehr schön aufbereitet.

Open Access Week

19. Oktober 2015 Kommentare deaktiviert für Open Access Week

Der Bibliothekars-Kritiker Klaus Graf hat auf dem Weblog Archivalia zu Recht moniert, dass es von Seiten von Bibliotheken und Bibliothekaren keine zentralen Seiten gibt, auf denen die Aktivitäten zur Open Access Week gesammelt werden. (Zynisch gesagt: Wir sind ja gerade sowieso dabei, zentrale Seiten abzuschaffen, siehe ViFas und Indices und derlei Dienstleistungen. Wieso sollen wir dann noch zentrale Seiten aufbauen?)
Posten wir doch als kleines Sympathiezeichen einen Link zum einschlägigen Eintrag von Christian Hauschke im Biblioblog der Hochschule Hannover.

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für Oktober, 2015 auf Fortbildung in Bibliotheken an.

%d Bloggern gefällt das: