Bücherglück in München

31. Januar 2018 § Ein Kommentar

Sehr schön zusammengestellt eine 15-Punkte-Übersicht über Glücksorte für Bücherfreunde in München. Und bevor ihr fragt – nein, der Gasteig, die Stabi und (ja isses denn zu fassen?!?) das Cadu waren nicht dabei – SCHANDE!!! – dafür die sonst häufig unerwähnten Bücherbusse. Ich bin dennoch beeindruckt und gebe zu, in meinen München-Jahren einiges verpasst zu haben. Wobei – ist nicht sicher, ob’s das alles schon gab. Die Nr. 1, 3, 5, 8, 13 sicherlich nicht.

  1. Im offenen Bücherschrank geben und nehmen
  2. Lesecafés: Wo Buchliebe auf Kaffeeliebe trifft
  3. Wortspiele 18 – Junge Literatur im Ampere
  4. Krimifestival München – Hochspannung am laufenden Band
  5. StadtLesen am Odeonsplatz
  6. Im Literaturhaus könnt Ihr spannende Ausstellungen besuchen
  7. Das literarische Gedächtnis der Stadt – top modern: Die Monacensia
  8. Poetry Slams und Lesebühnen: Literatur live!
  9. Das Instituto Cervantes bringt Euch Spanien nahe
  10. Wo Ihr Heinrich Mann und Co. besuchen könnt
  11. Traumplätze zum Lesen in der Sonne
  12. Büchereien auf Rädern – die Bücherbusse
  13. „Bookuck“: Aktionswoche der Buchhandlungen
  14. Beim Literaturfest kommen Star-Autoren nach München
  15. Beim Bücherflohmarkt findet Ihr echte Literaturschätze

OEE DISCUSSION ON LEARNING SPACES

30. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für OEE DISCUSSION ON LEARNING SPACES

„On 30 January 2018 Open Education Europa (OEE) invites you to join an online discussion on learning spaces and how they can change teaching approaches.
The live chat session is organised as part of OEE’s January focus on learning spaces in open education and it will be moderated by Dr Ebba Ossiannilsson. Dr Ossiannilsson is an expert in open online and flexible learning, as well as an OEE ambassador.“

Haben Sie in der Mittagspause schon etwas vor? Wenn nicht, können Sie 12-13 h (Central European Time, CET) der Diskussion folgen.

Ich war einmal der Dreimilliardenste, dreihuntertzehnmillionste … Mensch

29. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Ich war einmal der Dreimilliardenste, dreihuntertzehnmillionste … Mensch

Als ich geboren wurde, war ich Mensch Nr. 3.310.013.740. Der wievielte Mensch wäre ich heute? Nach einem Blick auf den Datenreport 2017 erschrecke ich. Ja, Bevölkerungswachstum, ist schon klar … aber echt jetzt?

Mehr Hintergrundinformationen findet sich in den kostenlosen Downloads.

Und dann war da noch …

Vereinigte Staaten (Staatssekretär Ball): „Der dreimilliardenste Mensch wird noch in diesem Jahre geboren werden. Durchschnittlich gehen 200 Geburten pro Minute vor sich. Das ist ein Problem, das die Vereinigten Staaten besonders und vornehmlich beschäftigt…“

Womit Ball 1961 recht behalten sollte. Ich war damals aber noch in „Abrahams Wurschtkessel“. Was ich jedenfalls aus diesen Zahlen lerne, ist, dass sich erst mit einem Vergleich und einer darauf folgenden persönlichen Betroffenheit die Tragweite einer Tatsache erfassen lässt. Guter Tipp für Lehrende – und natürlich auch fürs Lernen!

Lernkartei-Software

26. Januar 2018 § Ein Kommentar

„Unter Lernkartei-Software versteht man Anwendungsprogramme, die auf dem Lernkartei-Prinzip basieren. Oft werden solche Programme zum Lernen von Vokabeln eingesetzt und zu einem großen Teil daher auch als Vokabeltrainer bezeichnet. Erstmals wurden solche Programme in den 1980er Jahren umgesetzt.“

Eine schöne Übersicht über diese Kategorie von Lernsoftware, die oft wieder aus dem Blick gerät, aus der Wikipedia [cc-by-sa-3.0]

Tolino + Adobe + Bibliothek = ein Akt in drei Teilen

25. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Tolino + Adobe + Bibliothek = ein Akt in drei Teilen

Immer wieder herrlich, im Techniktagebuch zu lesen. Die Erfahrungen der anderen sind nicht nur zum Schmunzeln oder Abnicken („Ja, ging mir ganz genau so!), sondern können einen prima auf den eigenen Ernstfall vorbereiten. So werden immer häufiger E-Books zum Lernen benötigt. Doch häufig erhält man in seiner Fachbibliothek (so z. B. passiert es mir immer öfter) die Papierausgabe gar nicht mehr . Was beim Neukauf bzw. Anmeldevorgang via eines E-Readers geschehen kann, schildert Molinarius.

Zauberei! Vom Kritzelkratzel zu erkennbaren Zeichnungen

24. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Zauberei! Vom Kritzelkratzel zu erkennbaren Zeichnungen

Buch-KritzeleiMit autodraw.com ist es kinderleicht, eine ordentliche Zeichnung hinzubekommen. Man skizziere annähernd das Ding, Tier oder was-auch-immer, und schwupps – erhält man eine Auswahl angeboten, die fertig bringt, was einem selbst nicht so recht wäre. Leider fehlt eine Radiergummifunktion, aber wenn die Kritzelei zu schräg wurde, hätte der vermutlich auch nicht mehr viel geholfen. Ach ja, und offenbar dürfen die Ergebnisse frei verwendet werden, wenn ich das recht verstanden habe. Man kann auch eigene (gelungene) Zeichnungen hinzufügen und so zur collaborativen Sammlung beitragen.Buch gelungen

Umfrage der Bildungspunks

23. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Umfrage der Bildungspunks

Die Bildungspunks haben eine erneute Themenwahl geschaltet.

Portal für Wissenschaftskommunikation

22. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Portal für Wissenschaftskommunikation

Wissenschaftskommunikation.de ist ein gemeinsames Portal von Wissenschaft im Dialog (WiD) mit dem Nationalen Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWiK) und der Abteilung Wissenschaftskommunikation am Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien des Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Gefördert wird das Portal vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Klaus Tschira Stiftung. Ziel ist das zur Verfügung stellen eines Informations- und Diskussionsportals für Wissenschaftler und die interessierte Öffentlichkeit, um dem dynamischen Feld der Wissenschaftskommunikation Rechnung zu tragen. Der Seiteninhalt reflektiert sowohl aktuelle Trends und Themen, bietet aber auch Unterstützung für die alltägliche Arbeit in der Branche. Nutzer und Nutzerinnen sind eingeladen an der Plattform mitzuwirken, indem sie etwa neue Formate zur Vorstellung vorschlagen oder als Gastautoren aktiv werden.“

meldet der Bildungsserver. Als Möglichkeit, ab und zu einmal vorbeizuschauen und neue Themen aufzupicken.

Präsentationstool Sway

19. Januar 2018 § Ein Kommentar

Beispiel zum Tool "Sway", Winter … und Winter © von Rosa AnanitschevNewsletter, Präsentationen und Kommunikation – so die Möglichkeiten mit Sway laut eigenen Angaben. Den Dienst von Microsoft lerne ich über ein Posting von unserer (nicht nur) schreibenden Bibliothekskollegin Rosa Ananitschev kennen. Hier also ihr erstes erstelltes Beispiel, welches doch gut in den Januar passt: Winter.

 

Kennt ihr noch? 10-Finger-Schreibsystem

18. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Kennt ihr noch? 10-Finger-Schreibsystem

Mit dem Online-Schreibtrainer Typewriter könnt ihr kostenlos nach Registrierung eine fast schon vergessene Kunst zum Leben erwecken. Das 10-Finger-Schreibsystem auf einer „richtigen“ Tastatur, also nicht auf dem Mobilteil. Der Vorteil liegt klar auf der Hand bzw. in den Fingern: Wer’s gut geübt hat und dann kann, spart jede Menge Zeit.

Zwar für Schüler und Klassenverbände entwickelt kann es aber sicher auch noch Erwachsene motivieren. Vor allem, wenn Haus- und Bachelorarbeiten anstehen.

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für Januar, 2018 auf Fortbildung in Bibliotheken an.

%d Bloggern gefällt das: