BIBB: 77% der Weiterbildungskurse coronabedingt in 2020 ausgefallen!

27. Januar 2021 § Hinterlasse einen Kommentar

Gespannt war ich auf die Nabelschau auf die Weiterbildungsanbieterlandschaft. Die Ergebnisse der jährlichen wbmonitor-Umfrage liegt nun für 2020 als Preprint-Bericht („Corona – Auswirkungen auf Weiterbildungsanbieter“) vor.

Die Ergebnisse zeigen, dass sich bereits für den Zeitraum im Frühjahr/Sommer 2020 weitreichende Folgen für die Weiterbildungsbranche abzeichneten. Von dem Lockdown ab Mitte März waren Weiterbildungsveranstaltungen unmittelbar betroffen und konnten bis zu dessen Aufhebung nicht in Präsenzform stattfinden. Während durchschnittlich vier von zehn (41%) zu Beginn des Lockdowns bereits laufenden Veranstaltungen – vor allem durch die Umstellung auf Online-Formate – fortgesetzt werden konnten, musste die überwiegende Mehrheit der Kurse mit geplantem Beginn während des Lockdowns verschoben bzw. abgesagt werden (77%). Auch daran anschließend war keine Rückkehr zum Normalbetrieb möglich, etwa indem Veranstaltungen nur mit verminderter Teilnehmendenkapazität durchgeführt oder weiterhin (teilweise) in den virtuellen Raum verlagert wurden.“ – so die Pressemitteilung des BIBB und DIE¹.

Nur zu einem Teil konnte das geplante Weiterbildungsangebot realisiert werden. 29% der befragten Weiterbildungsanbieter/innen ging es nicht schlechter als sonst (Vorjahr: 62%). Bei 42% wirkte sich das Coronajahr 2020 hingegen negativ aus.

Wie das wohl in der Bibliothekswelt aussieht? Nun, die Studierenden in der Weiterbildung dürften mit Video-Chats gut versorgt worden sein, schätze bzw. weiß ich aus eigener Erfahrung. Doch wie sieht es mit dem Fortbildungsbedarf an ÖB und WB aus? Bei mir jedenfalls stapeln sich die verschobenen Kursanfragen zu einem respektvollen Berg auf. Die wenigsten wurden generell abgeschrieben. Bibliotheken sind langfristige Planer, daher macht es nicht sooo viel aus, ob man heuer oder im nächsten Jahr … na ja. Doch uns Referent(inn)en und Dozent(inn)en geht bald der A… auf Grundeis, nicht nur, was ausgefallene Einnahmen, sondern eben auch die zu erwartende Mehrbelastung NACH der Krise anbelangt.

Wir werden sehen. Alles wird gut. Denn nichts wird so heißt gegessen, wie es gekocht wird. Und was der Sprüche da mehr sind 😉


¹Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE)

 

20.01. – Tag der Kaffeepause – National Coffee Break Day in den USA

20. Januar 2021 § Hinterlasse einen Kommentar

In C-Zeiten leider etwas trostlos: Die Kaffeepause. Ist sie doch Dreh- und Angelpunkt für kollegiales Miteinander, informellen Austausch und ein willkommener Reseat vor allem nach ergebnisschwachen Morgenstunden, wahlweise auch suppenkomatösen Mittagsstunden.

Sie fehlt uns mehr, als wir jemals geahnt hätten, stimmt’s?!

KarriereTalk an der HdM am Donnerstag, 14. Januar

13. Januar 2021 Kommentare deaktiviert für KarriereTalk an der HdM am Donnerstag, 14. Januar

Am Donnerstag, 14. Januar 2021 um 18:00 Uhr findet der nächste „KarriereTalk“ an der HdM Stuttgart statt.

Jeweils zwei Absolvent*innen unseres Studiengangs berichten über ihre aktuelle Tätigkeit, ihre Erfahrungen bei der Stellensuche und etwaige frühere berufliche Stationen. Danach besteht die Gelegenheit, mit den Absolvent*innen, mit Studierenden sowie Professor*innen und Mitarbeiter*innen des Studiengangs ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltungsreihe wird vom BIB gefördert, wofür wir uns herzlich bedanken!

Diesmal freuen wir uns auf:

** Martina Skipski (Fachbereich Bildung und Soziales bei der Stadt Ulm, zuständig für Medienpädagogik und Jugendmedienschutz)
** Rouven Schabinger (KIT-Bibliothek Karlsruhe, zuständig für Forschungsdienste)

Der KarriereTalk findet online via Zoom statt. Gäste sind herzlich willkommen! 
Die Veranstaltung ist kostenlos; eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Zugangsdaten zum Zoom-Veranstaltungsraum sind:
Zoom-Meeting beitreten: https://us02web.zoom.us/j/84000770252?pwd=WXFrV0hZLzU1YkdtSGduRE9qRk1Sdz09
Meeting-ID: 840 0077 0252 | Kenncode: 684095

Vorträge zum #Bibliotheksleitertag 2020 online

16. Dezember 2020 Kommentare deaktiviert für Vorträge zum #Bibliotheksleitertag 2020 online

Die Beiträge zum Bibliotheksleitertag 2020, der online mit wieder kompetenten und tollen Vorträgen für viel Beachtung sorgte, sind abrufbar.

 

#bibleitertag20 Bibliotheksleitertag 2020 – Tweetsammlung 2. Tag

10. Dezember 2020 Kommentare deaktiviert für #bibleitertag20 Bibliotheksleitertag 2020 – Tweetsammlung 2. Tag

Zweiter Tag unter dem Motto: „Stark durch schwierige Zeiten. Jetzt das Immunsystem Ihrer Bibliothek stärken.“ Meine Tweets zum Bibliothekarleitertag, veranstaltet von OCLC am 09.12.2020. Die Moderation hatte erneut Andreas Mittrowann inne.
Und Prof. Niko Laus war auch da und hat u. a. auch mir ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk als Preis für ein gewonnenes Quiz beschert, yippie! 🙂

Teil 1: Begrüßung & Gastaufritt: Andreas Bialas

Teil 2: Not macht erfinderisch – Ideen von/für Bibliotheken – durch die Pandemie geboren oder gepusht. Vortragende:

  • Marit Kunis-Michel (StB Dresden):
    BiboModern-Medienlieferservice der Städtischen Bibliotheken Dresden
  • Sebastian Abresch (StB Köln):
    Digitale Lösungen (nicht nur) in schwierigen Zeiten
  • Helga Hofmann (StB Frankfurt):
    Corona – Gas- oder Bremspedal für die Stadtbücherei Frankfurt? Welche Projekte haben Fahrt aufgenommen welche wurden gebremst

#bibleitertag20 Bibliotheksleitertag 2020 – Tweetsammlung 1. Tag

9. Dezember 2020 Kommentare deaktiviert für #bibleitertag20 Bibliotheksleitertag 2020 – Tweetsammlung 1. Tag

„Stark durch schwierige Zeiten. Jetzt das Immunsystem Ihrer Bibliothek stärken.“ Nicht alle, aber immerhin die eigenen Tweets zum 1. Tag des Bibliothekarleitertag von OCLC, hier der 1. Tag (08.12.2020) sind bereits verortet. Die eloquente Moderation inne hatte Andreas Mittrowann.

Teil 2: „Die Krise – Katastrophe oder historische Chance für Ihre Bibliothek“ Was macht Corona mit uns? Wie ist unsere innere Haltung dazu? Wie können wir das Immunsystem der #Bibliotheken stärken?
Vortragende: Stephan Schwering (StB Düsseldorf), Dr. Arne Ackermann (StB München), Dr. Jan-Pieter Barbian (StB Duisburg)
Vortragende: Dr. Margarete Busch (TH Köln), Annette Strauch (UB Hildesheim) (bitte bei Letzerer die Vortragsfolien direkt bei OCLC einsehen.
Teil 4: „Bereit für die neue Normalität? – Auf welche Trends sich Öffentliche Bibliotheken kurzfristig und langfristig einstellen sollten.“ Diskussion mit Barbara Lison (StB Bremen), Beate Meinck(StB Reutlingen), Sebastian Müller(OCLC) und Andreas Mittrowann (Nachvorndenken.de)

Digitales Mittagsroulette zur Stärkung des Teamgeistes im Homeoffice

24. November 2020 Kommentare deaktiviert für Digitales Mittagsroulette zur Stärkung des Teamgeistes im Homeoffice

Gemeinsame Routinen, den Zufall zurückholen und etwas Kreativität, so lässt sich der Teamgeist stärken, so Zeit-Online Arbeit.
Warum nicht einmal ein „digitales Mittagsroulette“ veranstalten. Hier sollen einander zugeloste Kolleg(inn)en gemeinsam vor dem Laptop essen und dabei quatschen. Das funktioniert vielleicht am Anfang besser mit kleinen Kaffeepausen, meine ich.

Eine gute Idee: Die Führungskraft verlässt den virtuellen Raum, nachdem die Konferenz offiziell zu Ende ist, kündigt aber an, dass alle anderen gerne noch bleiben können oder in einen extra eingerichteten Break Out Room gehen. Vielleicht ergeben sich dann weitere Gespräche unter den Verbleibenden.

Wichtig finde ich den Tipp, dass für Humor überall Platz sein sollte. Die Kommunikation richtet sich dabei nach den Führungskräften. Wie gehen diese mit Humor um? Was „schickt“ sich im Offline-Umgang? Das kristallisiert sich mit zunehmender Erfahrung meist ohnehin heraus. Aber trauen Sie sich ruhig einmal, ihr Haustier, ihr Plüschie oder aktuell ihre Lieblingsadventsfigur ins Bild zu rücken.

Vor allem in Lernräumen finde ich es persönlich sehr wichtig, für Kreativität, Heiterheit und kleine „Outtakes“ zu sorgen, um die Schwere herauszubekommen, die dem Lernen wie dem Lehren oft anhaftet.

Spickzettel für Bildgrößen auf SoMe-Kanälen

18. November 2020 Kommentare deaktiviert für Spickzettel für Bildgrößen auf SoMe-Kanälen

Wer seine Bilder optimal auf allen Social-Media-Kanälen darstellen möchte, hat hübsch zu tun, die richtigen Größen im Auge zu behalten. Einmal jährlich sollte hierfür aber genügen. Ich finde nicht, dass wir uns zu Sklaven der SoMe-Plattformen machen sollten. Und natürlich holen wir uns dabei Hilfe. Mit einem Spickzettel von Kroker’s Look geht es leichter.

15.10. Welthändewaschtag

15. Oktober 2020 Kommentare deaktiviert für 15.10. Welthändewaschtag

Muss man das wirklich noch lernen, das Händewaschen?  81,4 Prozent der Bevölkerung Deutschlands folgen der Empfehlung, sich 20 Sekunden die Hände zu waschen, so die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Sorry, ich bezweifle das stark. Meine Beobachtungen insbesondere der männlichen Spezies, die aus WC-Anlagen kommen – und als Frau in der Schlange hat man ja genügend Zeit für Studien – gehen von höchstens 60% aus.

91,8 Prozent wüssten der „Befragungswelle“ (*) nach um die Bedeutung einer gründlichen Waschung. Die rund 10% wären also bewusst nachlässig. Pfui, pfui, Schande auf euer Haupt! 😉 Wie auch immer …

… gründliches Händewaschen würden die Anzahl der Keime auf bis zu einem Tausendstel senken, so infektionsschutz.de. Aber es ist wohl wie mit dem Zähneputzen. Was mehrmals täglich zu geschehen hat, wird schnell mal langweilig. Daher sind Erinnerungsaktionen wie die heutige nicht gänzlich überflüssig, schätze ich. Und fasse mich an die eigene Nase … NACH dem Händewaschen natürlich!


(*) Ergebnisse der aktuellen Befragungswelle des COVID-19 Snapshot Monitorings (COSMO), in der regelmäßig jeweils rund 1.000 Bürger/innen repräsentativ zu ihren Wahrnehmungen, Einstellungen, ihrem Wissen und Verhalten zu COVID-19 befragt werden. [Anmerkung: Der Link zum Monitoring führt in der entsprechenden Pressemeldung ins Leere.]

Beziehung stärken zu älteren Beschäftigten erhöht deren Hilfsbereitschaft

17. September 2020 Kommentare deaktiviert für Beziehung stärken zu älteren Beschäftigten erhöht deren Hilfsbereitschaft

Eigentlich ganz einfach: Hochwertiger Kontakt und eine positiv gestaltete Beziehung führen zu mehr sozialer Achtsamkeit und Empathie. Wozu es da eine Studie braucht? Egal, sie ist nun mal da. Das Besondere an ihr ist, dass sie sich der Altersunterschiede im Beruf annimmt und ihr Augenmerk besonders auf die älteren Beschäftigten richtet.

Diese wären nämlich nicht mehr so sehr an „Wachstum“ und „Eintwicklung“ interessiert – (Einspruch: Ich erlebe das auf dem Bibliothekssektor derzeit ganz, ganz anders! Die kurz vor der Rente stehenden Kolleginnen drehen oft so richtig nochmal auf!) –, sondern wären mehr an „sozial-emotional bedeutsamen Erfahrungen“ interessiert, so die Pressemeldung via idw-online.

Wie auch immer …

Die direkte Folge dieser Offenheit für die Bedürfnisse und Interessen anderer war eine erhöhte Bereitschaft [der Älteren], Kolleginnen und Kollegen bei der Lösung schwieriger oder zeitkritischer Aufgaben zu unterstützen. Auch die Motivation zu emotionaler Unterstützung stieg deutlich an.

Fazit: Mentorenprogramme und, wie ich meine, kollegiales Lernen sind in Zeiten von … (ätsch, nein nicht in corona-, sondern von) … immer älter werdender Bibliotheks“wesen“ ein „Must have“ für jeden Betrieb.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie arbeitswelt auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: