Atlas der Innovation führt zu Ideenschmieden in und für die Verwaltung

8. März 2021 Kommentare deaktiviert für Atlas der Innovation führt zu Ideenschmieden in und für die Verwaltung

Gleich mal rund um Bamberg gekuckt: Die nächste innovative Stadt ist dem Atlas nach Coburg. Aha, die „Herzöglichen“ punkten mit Creapolis,und zwar fürs Kommunale als „angestrebten Wirkungskreis“. Der Link führt – nicht ganz überraschend – zur Hochschule Coburg … und zu einer Fehlermeldung. So viel zu Innovation. Frau behilft sich mit der Sucheingabe und wird auch gleich fündig:

CREAPOLIS hat zum Ziel, das Know-how und die an der Hochschule Coburg vorhandenen Kompetenzen stärker in die Region zu tragen und gemeinsam mit unseren Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft neue Kompetenzen auf- und auszubauen. Dieser Austausch von Wissen stellt neben Lehre und Forschung die sog. ‚dritte Mission‘ der Hochschule dar und wird als ‚Transfer‘ bezeichnet. Durch diverse Transferaktivitäten möchte CREAPOLIS zu einer positiven, innovationsbasierten Regionalentwicklung beitragen.

Hinter dem Atlas steht das aus der „Kleinen Exzellenzinitiative“ hervorgegangene Projekt WITI, Wissens- und Ideentransfer für Innovation in der Verwaltung, angesiedelt an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaft Speyer.

Mein zweites Beispiel führt uns zu LEONARDO und in meine Heimatstadt Nürnberg. Im Atlas ist unter den „Akteursgruppen“ ebenfalls nicht „Politik und Verwaltung“, stattdessen Wissen und Zivilgesellschaft angegeben. Das „Zentrum für Kreativität und Innovation“ bietet beispielsweise auf über 1.000 qm Workshopräume, Präsentationsflächen und unterschiedliche Werkstätten für Lehrende, Studierende und Mitarbeiter*innen der beteiligten Hochschulen sowie Personen aus sozialen und gemeinnützigen Organisationen, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft der Region Nürnberg und darüber hinaus, so ist auf den Webseiten zu erfahren.

Doch der Pressemeldung nach soll der Atlas soger „über 110 Innovationeinheiten der öffentlichen Verwaltung in Deutschland, Österreich und Schweiz […] enthalten“.  Findet Sie sie! Ihr könnt dazu den Filter „Wirkungsbereich“ nutzen.

MobyDig könnte ein großer Fang sein …

16. August 2019 Kommentare deaktiviert für MobyDig könnte ein großer Fang sein …

… in Sachen Blended Learning und Flipped Classroom mit differnzierten Lernmodi, innovativ durch neueste IKT-Technolgie und einem integrierten Mobilitätskonzept namens ISPs (Intensive Study Programmes) aufgemotzt und das alles als OER-Content. Im Moment ist das vom EU-Programm Erasmus+ geförderte Projekt der Kooperation verschiedener internationaler Universitäten lediglich gedacht zur Erhöhung der Attraktivität von MINT-Fächern, beginnend mit Chemie. Doch könnte der Fisch groß genug sein, um seine Wellen auch auf andere Strände schwappen zu lassen.

Details:

„Die Studierenden können die Online-Kursinhalte flexibel in ihrer Lerngeschwindigkeit, -zeit und -umgebung bearbeiten, während die „virtuellen Klassenzimmer“ bspw. für Diskussionsrunden / „Q & A-sessions“, für Gruppen- / Projektarbeiten oder dem Erfahrungsaustausch dienen. Die Intensivstudienprogramme bieten ein hohes Maß an praktischen Erfahrungen, einen direkten Wissenstransfer zu realen Anwendungen sowie eine interaktive Lernumgebung. Das Kurskonzept ermöglicht auch den Erwerb transversaler Kompetenzen und Skills, die für den Arbeitsmarkt von hoher Relevanz sind. Vom Kompetenzerwerb profitieren nicht nur die Studierenden, sondern auch das Lehrpersonal. Moby Dig generiert zusätzlich ein nachhaltiges und übertragbares Lernkonzept, um die Attraktivität von MINT-Fächern/ -modulen zu erhöhen.“ [via idw-online]

SUMA-Kongress 2016 zur offenen Webgesellschaft 4.0

15. Februar 2016 Kommentare deaktiviert für SUMA-Kongress 2016 zur offenen Webgesellschaft 4.0

Fragen, die der Verein SUMA-EV auf seinem SUMA-Kongress 2016 – Die offene Web-Gesellschaft 4.0 in Hamburg beantworten will, sind folgende:

  • Wie sieht eine offene Web-Gesellschaft aus?
  • Wie steht es um die Entwicklung eines offenen Web-Indexes, der zum Beispiel als Basis für eine unabhängige Suchmaschine fungieren könnte?
  • Ist Datenschutz ein Produktmerkmal?
  • Was müssen Politik und Wirtschaft leisten, um die Zivilgesellschaft zu schützen?
  • Kann und wird Europa den „Digital Gap“ zu den USA überwinden? (Worin besteht diese digitale Kluft denn eigentlich genau, stellt sich mir gerade die Frage.)
  • Wer zahlt am Ende wofür?

[via idw-online]

Tagung Film und Wissensgewinnung

8. Juni 2015 Kommentare deaktiviert für Tagung Film und Wissensgewinnung

Interessantes Thema auch für die Bibliothekswelt: Die Tagung „Wissen in Bewegung. Film als Medium der Konstitution und Kommunikation von Wissen“ am 11.06.2015 in Karlsruhe. Auch, wer sich nicht auf die Tagung begeben wird, sollte sich fragen: was wissen wir über die Wissensgewinnung durch Filme, und wie reagieren wir selbst darauf im Bezug auf den Bestandsaufbau, dem Wissenszugang als auch beim Lehren, also Wissenstransfer, und nicht zu vergessen, die derzeit intensiv auf Inetbib kommunizierte „Bibliotheksdidaktik“.

Online-Publikation zu OER

12. August 2013 Kommentare deaktiviert für Online-Publikation zu OER

Eine DIPF-Studie, einen TIB-Hannover-Beitrag und eine Untersuchung zu rechtlichen Aspekten (Fa. iRights) im Bezug auf OER (Open Educational Resources) beleuchtet nun eine gemeinsame Online-Publikation.

Ist es okay, wenn ich es mir in der allgemeinen Sommerferienzeit leichter mache und mal nicht alle Abkürzungen auflöse? Ihr könnt doch alle recherchieren … 😉

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Wissenstransfer auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: