Lernvideo als „Online-Event“ von und für Studierende

13. Januar 2016 Kommentare deaktiviert für Lernvideo als „Online-Event“ von und für Studierende

Am 18.01.2016 um 14.00 Uhr (Login ab 13.45 Uhr) stellt das Informationsportal e-teaching.org zwei Lehrprojekte vor: Lehrvideoerstellung für MOOCs – Besonderheiten des Formats“. Sie sollen Studierende zu Videoproduzierenden werden lassen. Es findet im Rahmen des Themenspecials „Lehren und Lernen mit Videos“ statt. Fachinhalte in Form von Videotutorials ist eine Disziplin, die bereits jetzt schon zu den Grundlagen der Präsentationstechnik zählt.

[via idw-online]

Bildungsvideoplattform ununi.TV im Flow

12. Juli 2013 Kommentare deaktiviert für Bildungsvideoplattform ununi.TV im Flow

Ununi.TV hat’s tatsächlich geschafft! Die Bildungs-Videoplattform oder auch Mitmach-Uni, ist diese Woche bereits in die Phase 2 gestartet. Die „Crowd“ entwickelt nun pro Tag ein Live-Video (hier ein Beispiel zum Thema Urheberrecht), zumindest ist es eines der heeren Ziele innerhalb des „Möglichkeitsraumes“. Begonnen wird in Kürze auch mit dem Aufbau eines Wikis und erster Turorials. Der EduShop hingegen bietet bereits jetzt einige Online-Dienstleistungen an, zunächst noch als temporärer Sub-Shop im „FrolleinFlow Store“ mit ersten beispielhaften Angeboten.

Wir möchten gute Voraussetzungen schaffen, um eine kontinuierliche Professionalisierung zu fördern, die effizientes, vernetztes Arbeiten fortwährend garantiert.

[via ununi.tv.blogspot.de]

Möglichkeitsraum Ununi.TV

28. Juni 2013 § 3 Kommentare

Jetzt oder nie! Unterstützen wir Ununi.TV, die alle Anstalten macht, unsere (Ein)Bildung in eine andere Richtung zu schicken. Lehrende werden Lernende, Lernende werden Lehrende. Erwachsenenbildung auf Augenhöhe. Eine Mitmach-Uni, die Bildung als „ich bilde (mir) selbst etwas“ sieht, und nicht als Ab-Bildung einer (Hoch)Schulwelt, die häufig genug nicht konkret genug für die Realitäten des Leben sind. Hier setzt das Video-Lernen an, führt aus oder fort oder ein … je nach Bedarf.

Nur noch wenige Tage, bis 30.6.13, kann via Crowdfunding unterstützt werden. Hier ein schönes Interview, dass diese – zugegebenermaßen – nicht leicht erklärbare, dennoch verwirklichkbare Plattform des kollaborativen Lernens und ja, sogar auch Geldverdienens, ganz gut darstellt. Ein erstes EduShop-Angebot wurde gestern geboren, um zu zeigen, wie es einmal aussehen soll. Also, ich persönlich glaube an das Projekt!

Zur Crowdfunding-Aktion direkt.

Und damit das Geld noch rechtzeitig ankommt, geht’s auch durch Direktüberweisung

Kontoinhaberin:
FrolleinFlow GbR
Konto-Nr.: 112 868 1700
BLZ: 430 609 67
Bank: GLS Bank

IBAN: DE68430609671128681700
BIC: GENODEM1GLS

Guerilla-Lernen mit ununi.tv

6. Mai 2013 § Ein Kommentar

Eine Video-Bildungsplattform der Marke „Mitmach-Uni“ von allen und für alle, das ist das (neue) Konzept von ununi.tv. „Wir positionieren uns nun als „Crowd University for modern life“, beschreiben die Macher das nunmehr gemeinnützige Netzwerk-Unternehmen, gegründet von Anja C. Wagner, Fabian Topfstedt, Bertram Gugel und Wolfgang Gumpelmaier. Gedacht ist die Plattform für (kreative) Menschen, „die ihre Erfahrungen teilen und sich in informeller Lernumgebung weiterbilden und vernetzen möchten.“ Oder auch: „Guerilla Lernen für alle, die aktuelles Wissen brauchen.“ Sogar verdienen könnte man etwas damit. Doch der schönste Satz ist der: „… heute sind gute Fragen die eigentlichen Antworten“.

Was ununi.TV nun genau ist, erfahrt ihr über diesen (Slideshare-)Link.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass ich davon berichte – damals 2011 noch über den Vorgänger-Blog und über den Zusammenhang mit Crowdfunding. Schon damals hatte ich das Gefühl, da könnte doch mehr daraus werden. Warum ich selbst es nicht genutzt hatte? Die relevante Masse an Mit-Interessierten war noch nicht erreicht. Selbst heute noch kenne ich leider zu viele Menschen, die selbst am „Sich-Registrieren“ scheitern. Jüngstes Beispiel, allerdings ein privates Crowdfunding-Projekt „Die Bamberger Schulbiene“.

Doch auch in meinem beruflichen Fortbildungsumfeld, dem bibliothekarischen nämlich, ist es ganz ähnlich. Nein, ich will hier nicht mein eigenes Netz beschmutzen. Doch mehrere Versuche, auch nur ein gemeinsames Wiki zu erstellen, scheiterten kläglich. Und die konventionellen Wege erfordern ziemlich viel Zeit, so dass es leider für mich oft hieß: „entweder – oder“. Ein wenig finde ich die Antwort auch in der Zielgruppenbeschreibung von ununi.tv: „Freiberufler/innen, Selbstständige, Ich AGs, Teilzeit-Angestellte, Projektmenschen mit befristeten Verträgen, Erwerbslose, moderne Senior/innen – und alle Berufstätigen, die sich neu erfinden wollen.“ Kompatibel erscheinen mir die „mit befristeten Verträgen“. Als „Wandlerin zwischen den beiden Welten“ treffe ich zwar viele, aber nicht immer zur gleichen optimalen Zeit. Und einen weiteren Grund, „freies Lernen“ als, hm, ja gewöhnungsbedürftig zu empfinden, habe ich in meinem Heimatblog beschrieben.

Nun, genau so wie ununi.tv neue Anfänge wagt, werde ich es sicherlich auch machen. Mal sehen, ob und wann man sich dort auf ununi.tv trifft!

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Videolernen auf Fortbildung in Bibliotheken.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: