Urlaubspause beendet? Neue Ein-/Ansichten gewonnen?

16. September 2021 Kommentare deaktiviert für Urlaubspause beendet? Neue Ein-/Ansichten gewonnen?

In jedem Lern- und Arbeitsleben sind sie unverzichtbar: Die Urlaubszeiten. Nun ist auch in Bayern die Ferienzeit diese Woche zu Ende gegangen, ebenso meine kleine Auszeit unter dem Motto „Ora et labora“.

Wie immer wir diese Zeiten verbringen, so ist sie die mit der persönlichsten Note versehen, die wir uns eingestehen und quasi von uns selbst einfordern. Das Fitmachen des Körpers oder das Abtauchen in Herz, Seele und Geist ist für viele befreiend, die sich oftmals regiden und zeitraubenden Tagesabläufen unterordnen müssen. Eine Pause von vielen Fragen und Entscheidungen wie …

Was soll ich heute anziehen? Wird wieder Stau sein? Bekomme ich einen Parkplatz? Wird mein Zug rechtzeitig ankommen? Wird der Chef heute gut gelaunt sein? Wird die Chefin endlich Zeit finden für mein Anliegen? Was habe ich gestern liegen lassen müssen? Was hält meine Kollegin für dringlich, wichtig, unaufschiebbar, hat Eile, …? Was halte ich selbst für überflüssig, belanglos, ohne Wert, alter Zopf, usw.? Werden wir uns jemals einigen?

Diskurse, Auseinandersetzungen, Neustarts, Entschlüsse … sie alle gelingen nach einem Urlaub um einiges besser. Doch bevor wir uns in Diskussionen stürzen, sollten wir den Urlaubseffekt noch ein wenig auskosten und ausdehnen.

„Das bedeutet, dass Urlauber nicht direkt am Tag nach dem Urlaub wieder ins Büro zu einem übervollen Schreibtisch zurückkehren, sondern im Optimalfall in eine aufgeräumte, saubere Wohnung, in der ein frisch gefüllter Kühlschrank auf die Rückkehrer wartet. […] Geht es dann kurz darauf zurück zum Job, können kleinere Pausen in der ersten Arbeitswoche dabei helfen, das entspannte Urlaubsgefühl noch ein paar Tage länger zu behalten.“ ¹

In meinem Falle ist das gelungen. Reinhold empfing mich im Bienengarten mit einem glutenfreien Zwetschgenkuchen, die Wohnung war tipptopp, der frische Federweiße leitete unverkennbar den Herbst ein … jetzt bin ich dafür bereit. Und: Im 25. Jahr meiner Selbständigkeit fasste ich den Entschluss, eine 25-Stunden-Woche einzuführen. Ausgedehnt wird sie vermutlich noch oft genug, doch der Ansatz sollte stimmen. Mo-Di u. Fr. vormittag, Mi-Do. ganztags. So der Auszug aus meinem Plan. Mal sehen, wie ich damit zurecht komme.

Und was habt IHR Neues nach eurem Urlaub eingeführt?!

¹Erholsamer Urlaub. Das braucht die Psyche wirklich. In: Wissenschaft.de, 09.07.2021

 

Werbung

Einladung zum vorösterlichen Spazierengehen im Simulator

30. März 2021 Kommentare deaktiviert für Einladung zum vorösterlichen Spazierengehen im Simulator

Keinen Mallorca-Flug mehr bekommen oder ganz einfach vernünftig daheim geblieben? Prima! Zur Belohnung für den gewonnenen „Überlebenskampf“ gibt’s für euch den Outside Simulator.
Ibiza statt Malle also ganz gemütlich-schlendernd auf Augenhöhe und vor allem coronafrei erleben. Kennt ihr übrigens Pempelfort? Nein?! Na dann … Zu Ostern passt auch mal eine Sheepstor.

Manche Touren sind leider privat, doch es sind genug für ein paar Tagestripps dabei. Keine Ahnung, wie lange die Routen sind, ich habe einfach mal in einige reingespitzt. Schließlich muss ich auch noch was arbeiten. Ihr bestimmt auch, Osterwoche hin oder her … also, nicht verlaufen, okay?!

Moin, moin = A …. ch

24. August 2016 Kommentare deaktiviert für Moin, moin = A …. ch

Kunstwerk in Greetsiel (Ostfriesland)Reisen bildet, das weiß man ja. Und zurück aus meinem Urlaub möchte ich Ihnen meinen größten Bildungserfolg nicht vorenthalten. Nun werde ich niemals mehr stolz auf meine Sprachkenntnisse „Moin, Moin“ (statt dem Fränkischen „Grüß Gott“) sagen, sondern schlicht „Moin“. Warum? Ein T-Shirt-Text, welches in diversen Touri-Läden in Ostfriesland verkauft wird, sagt es mir – ich zitiere sinngemäß:

  • Guten Morgen = Moin
  • Guten Tag = Moin
  • Guten Abend = Moin
  • Wie geht es dir? = Moin
  • Läuft?! = Moin
  • Lange nicht mehr gesehen! = Moin
  • Arschloch = Moin, Moin

Wenn auch SIE sich bilden wollen, buchen Sie doch einfach mal eine Fortbildung in einem anderen Bundesland als in Ihrem eigenen. Sollte der Kurs nicht gelungen gewesen sein, macht nichts! Sie werden spätestens auf dem Bahnhof beim aufmerksamen Lesen diverser Postkarten und Kleidungsstücke immerhin sprachlich gebildet.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Urlaub auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: