Räume für „Moderne Lehr- und Lernkonzepte“

1. Oktober 2020 Kommentare deaktiviert für Räume für „Moderne Lehr- und Lernkonzepte“

Ein Artikel zum Thema auf der CHE-Homepage mit Links zu einem DUZ-Heft und einem Interview. Unter „modern“ kann man sich alles mögliche vorstellen – es kommt schon auf den Bedarf von Lehre und von Studierenden drauf an, welcher je nach Studienphase und Fach recht unterschiedlich ausfallen kann.

Schön ist ja, dass zwei Bücher der „Lernwelt“-Reihe (herausgegeben u.a. von Richard Stang) auch Open Access verfügbar sind:

Lernwelt Hochschule : Dimensionen eines Bildungsbereichs im Umbruch / Hrsg. von Alexandra Becker; Richard Stang. Berlin [u.a.] : de Gruyter Saur, 2020. X, 217 Seiten: Illustrationen (Lernwelten) ISBN 978-3-11-058780-7 – Hardcover: EUR 99,95. Open Access unter https://doi.org/10.1515/9783110591026

Zukunft Lernwelt Hochschule : Perspektiven und Optionen für eine Neuausrichtung = The Future College Learning Environment: Approaches and Options for Reform / Herausgegeben von: Richard Stang und Alexandra Becker. – Berlin [u.a.] : De Gruyter Saur, 2020. – XIV, 273 Seiten. (Lernwelten) ISBN 978-3-11-064946-8 – Festeinband : EUR 99,95. Open Access unter DOI: https://doi.org/10.1515/9783110653663

Es gibt keinen Raum namens „Anywhere“

30. Oktober 2017 Kommentare deaktiviert für Es gibt keinen Raum namens „Anywhere“

„Menschen können nur zu konkreten Zeiten, in konkreten Räumen und in konkreten sozialen Settings lernen. Lernangebote, die das ignorieren, haben ein Problem. Alle Zeiten sind schon besetzt.“

Jöran Muuß-Merholz über die Frage, warum „überall“ lernen „nichts“ lernen heißt und deshalb e-learning oft ins Leere läuft.

MUTEC, Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik, auch für Bibliotheken

7. September 2016 Kommentare deaktiviert für MUTEC, Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik, auch für Bibliotheken

Ist ja doch alles irgendwie wesensverwandt, nicht wahr? Vom 10.-112.11.2016 findet die MUTEC in Leipzig statt. Ab sofort steht auch der Ticketshop online parat. „Buchen Sie Ihr Ticket im Online-Ticketshop und sparen Sie sich Wartezeiten an der Kasse und Geld!“, so der Veranstalter. Und € 3,- lassen sich außerdem sparen. Für das Geld trinken wir was zusammen, falls wir uns sehen. Was durchaus sein kann … ICH finde es jedenfalls spannend, mal in Nachbargefilden zu stöbern! Zum Beispiel:

  • Licht im Museum
  • EARs-ON! MINDs-ON! Mediale Evolution … Einsichten zu nutzungsfreundlichen Audioguide-Inhalten
  • „Expertise zeigen, Themen setzen“ – Digitales Content-Marketing
  • Innovative Technologien für ein beeindruckendes Besuchererlebnis
  • 3D Massendigitalisierung. Ein Meilenstein für die museale Nutzung
  • Auditive und visuelle Inszenierungen für kleinere und mittelgroße Ausstellungen und Museen
  • „Digitalisierung, und dann?“ – Nachhaltige und strategische Nutzung von Digitalisaten und Linked Open Data
  • „Der Trompeter von Säckingen“ – eine wegweisende Literaturausstellung für Bad Säckingen
  • Erhöhung der Reichweite des Online Angebots eines Museum durch Einsatz zeitgemäßer Technologie am Beispiel der Staatlichen Museen zu Berlin
  • Keynote-Vortrag „Das Shruggie-Prinzip“ – Eine Ermutigung zu digitaler Gelassenheit

Beinahe möchte ich das gesamte Programm hier aufführen. Klingt doch alles sehr interessant!

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Raum auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: