600 free online courses (in English)

13. November 2017 Kommentare deaktiviert für 600 free online courses (in English)

„In the past three months alone, over 200 universities have announced 600 such free online courses. I’ve compiled a list of them and categorized them according to the following subjects: Computer Science, Mathematics, Programming, Data Science, Humanities, Social Sciences, Education & Teaching, Health & Medicine, Business, Personal Development, Engineering, Art & Design, and finally Science.“

[via Quartz]

Die Folien zum Workshop „Selbstlernen von OPLs…“ sind online #bibtag16

22. März 2016 Kommentare deaktiviert für Die Folien zum Workshop „Selbstlernen von OPLs…“ sind online #bibtag16

Montag letzter Woche begann der Bibliothekskongress in Leipzig und morgens fand in einem der kleinen Sitzungsräume im vierten Stock des CongressCenters Leipzig der Workshop mit Julia Bergmann zum Thema „Selbstlernen von OPLs mit Hilfe von MOOCs: digital literacy, neue Vermittlungsformen und neue Technologien“ statt, der von der Kommission für One-Person Librarians des BIB veranstaltet wurde. Fünfzehn Kolleginnen und Kollegen nahmen teil und bekamen per Präsentation, Vortrag und Diskussion Erfahrungen und Informationen zum Selbstlernen mit. Hierbei ging es sowohl um das Wissen um geeignete Plattformen als auch um das sinnvolle Rezipieren unter den Rahmenbedingungen knapper Zeit und großem Angebot an Kursen. Julia Bergmann behandelte nicht nur das Lernen, sondern anhand dreier Tools (nearpod, Moovly und Zaption) auch das Vermitteln, so dass es schlussendlich eine rundum gelungene Veranstaltung war, die einen Blick in die Praxis ermöglichte. Sie finden auf BIB-OPUS die Folien der Präsentation, bezüglich des Inhalts des Vortrages möchten wir Sie noch ein wenig trösten, da demnächst eine Checkliste zum webbasierten Lernen geplant ist, die das Thema des Workshops noch einmal aufgreift und breiter behandeln wird.

Berichte zu eMOOCs 2015

26. Mai 2015 Kommentare deaktiviert für Berichte zu eMOOCs 2015

Letzte Woche fand die „European MOOCs Stakeholders Summit 2015“ statt und Anja Lorenz und Andreas Wittke berichteten darüber. Es scheint noch Luft nach oben zu geben, sowohl bei MOOCs als auch bei der Konferenz. Im Netz sind etliche Videos von der Konferenz zu finden!

Videomooc läuft an

10. April 2015 Kommentare deaktiviert für Videomooc läuft an

Kritisches zu MOOCs

17. November 2014 Kommentare deaktiviert für Kritisches zu MOOCs

Während auf der einen Seite noch der Hype marschiert, werden auf der anderen Seite kritische Töne laut, so zum Beispiel in Telepolis, wo der Bielefelder FH-Professor Jörn Loviscach interviewt wird. Er thematisiert das Missverhältnis zwischen Aufwand und Rezeption. Einige Sätze aus dem Interview gefällig?

„Wer einen MOOC macht, sucht nicht zuletzt nach einem Platz in der Aufmerksamkeitsöknomie. „

„Die meisten Kurse sind schlecht gemacht und trotzdem teuer! Mir scheint sogar, dass die didaktische Qualität abnimmt, je mehr Geld man hineinsteckt.“

„wir sollten mehr Zeit und Geld auf plastische Beispiele, vernünftige Erklärungen und durchdachte Fragen verwenden und weniger für die Hochglanzproduktion mit perfektem Schnitt.“

„Wie effektiv MOOCs sind, hängt sehr stark von der Lerngruppe ab. In Wirklichkeit sind die meisten auf Volkshochschulniveau – und trotzdem brechen viele Nutzer ab, wenn sie merken, wie viel Zeit und Anstrengung der Kurs erfordert!“

Wenn man die Aussage, dass gute Kurse durchaus auch jene sein können, die mit weniger Budget erstellt wurden, sein können, noch als Aufforderung verstehen könnte, weiter über MOOCs nachzudenken so schrecken die kritischen Bemerkungen über mangelnde Rezeption doch eher ab. Man könnte jetzt auch sagen, gut, das sind xMOOCs, die mit viel Aufwand produziert werden müssen, bei cMOOCs, die beim Lernerfolg konzeptionell auf Kommunikation beruhen, sieht das anders aus – aber auch hier will viel didaktisch bedacht und geplant werden, um diesen Lernerfolg denn auch zu realisieren. Und in Richtung Informationskompetenz-Veranstaltungen gedacht: Vielleicht ist das ja ein Vorteil, kleinere Gruppen als bei MOOCs und diese auch lokal verortbar zu haben. Rückmeldungen sind so viel einfacher zu bekommen und somit könnten Kurse auch im Währenden feinjustiert werden.

Neue Plattform iMooX

9. April 2014 § 2 Kommentare

„Entwicklung einer Bildungsplattform und Bereitstellung von kostenlos zugänglichen Kursen mit multimedialen Inhalten für eine möglichst breite Bevölkerungsschicht“ ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Graz und der Universität Graz. Im Zeitraum von Oktober 2013 bis Februar 2015 entstehen hier:
eine zentrale MOOC-Plattform, die allen Lehrenden offen steht, die MOOCs in Form von freien Bildungsressourcen anbieten möchten
mindestens vier, kostenlos zugängliche Kurse, die überwiegend einen möglichst breiten Kreis an Teilnehmerinnen und Teilnehmern ansprechen
ein methodisch-didaktisches Konzept zur Erstellung von MOOCs und
eine Analyse zu MOOC-Geschäftsmodellen
Das Projekt wird vom Zukunftsfonds Steiermark gefördert.

[via Medienpädagogik-Praxisblog]

Kritische Betrachtungen von (x)MOOCs

20. Januar 2014 Kommentare deaktiviert für Kritische Betrachtungen von (x)MOOCs

Kritische Überlegungen von Ralf Lankau zu extended MOOCs sind – schon länger – auf den Seiten der Gesellschaft für Bildung und Wissen zu finden, Stichwort Ökonomisierung von Bildung. Ein guter Hinweis ist auch, dass die Nutzung von xMOOCs schon wieder Daten sind, die an interessierte Parteien (Personaler, Versicherungen) verkauft werden können … In diesem Sinne: Die AGBs der Kursplattformen beachten!

Nachtrag: Der Artikel wurde heute auch in der Zeit abgedruckt, man beachte die Kommentare!

Wie verändern neue Medien Bildungsprozesse?

8. Januar 2014 § Ein Kommentar

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort moocs auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: