Leichter Start für Virtual Reality

23. März 2018 Kommentare deaktiviert für Leichter Start für Virtual Reality

… so zumindest verspricht es ein Beitrag in Ask a Teacher. Tatsächlich: es ist so leicht, dass sogar der Google-Übersetzungsdienst ein verständliches Deutsch zustande bringt. Jedenfalls animierte es mich, der Anleitung aus dem Blogbeitrag stellenweise nachzugehen. Nachfolgend stichpunktartige Übersetzung, angereichert mit meinen Ergebnissen und eigenen Überlegungen.

1. Ausrüstung

Um Virtual Reality im Klassenzimmer (oder in der Bibliothek) zu nutzen, werden benötigt:

  • Smartphone zum herunterladen von VR-Apps oder Videos
  • VR-Headset, z. B.  das Google Cardboard-Headset. Die aus Pappe kosten etwas über 6 Euro, die teuersten liegen bei rund 63 Euro. P. S.: Im Makerspace gleich mal eines basteln lassen und hinterher ausprobieren! Siehe z. B. Heise-online Make: und Pinterest.
    P.P.S.: Ja, es gibt auch die über 500 Euro, doch Hightech ist nun mal nicht so ohne Weiteres für große Gruppen erschwinglich.
  • Plattformen und Dienste, die speziell auf die Klassenzimmer zugeschnitten sind. Alles, was man für den VR-Unterricht benötigt, bietet z. B. die (englischsprachige) Plattform Nearpod (Headsets, standardisierte oder personalisierte Unterrichtspläne, interaktive Lektionen. Einbau interaktiver Elemente in eine Präsentation, etc). Zum Ausprobieren kostenlos.

2. Beginnen mit einer App oder einem Video

  • Apps. Eine erste Recherche im Web starten mit dem Sucheingabe „Virtual Reality App für X“. Ich gab „Virtual Reality App für Leseförderung“ in Google ein und stieß auf die Stiftung Lesen mit Empfehlungen zu Apps. Fündig werde ich im Seitenmenü unter „Digitale Lesewelten“. Es bringt mich auf einen Beitrag zu VR und Lesen. Dort entdecke ich den weiterführenden Link zum Lehrerclub und zu Virtuelle Klassenreisen mit Google Expeditions.
    Um VR-Headsets direkt auszuprobieren, würde ich z. B. mit DiscoveryVR starten.
  • 360° Video, z. B. via Youtube. Die Sucheingabe „VR Video“ ergab eine Treffermenge von 12.400.000. Da ist doch bestimmt was für bzw. von Bibliotheken dabei! Suchwort ergänzt – und einen Dinosaurier gefunden! TREX in Bibliothek 360 Grad Video auf Balustrade. Schade, dass ich grad kein VR-Headset zur Hand habe.

3. Eine Plattform wählen

Im Folgenden eine Google-Übersetzung des originalen Blogbeitrags. Was sich dort auf Schulen bezieht – und in den USA ist man wie gewohnt bereits einige Schritte weiter als hierzulande – könnten wir adaptieren auf Lernräume in Bibliotheken. Das allerdings sollte vielleicht von Pädagog(inn)en begleitet werden. Oder unser Berufsbild müsste sich einmal mehr wandeln. Oder wir sollten in die Personalentwicklung investieren. Doch nun zum Text:

„Wenn Sie bereit sind, sich selbst und Ihr Klassenzimmer ein bisschen tiefer in VR einzutauchen, sollten Sie eine Plattform finden, die Unterrichtspläne und Unterrichtsideen bietet. ClassVR bietet sowohl den VR-Inhalt als auch einfach zu verwendende herunterladbare Lektionen und Arbeitsblätter. Die Lektionen orientieren sich an nationalen Standards und schlagen follow-up und fächerübergreifende Aktivitäten vor, um das Lernen nach dem Absetzen der Headsets aufrechtzuerhalten.

Wie bereits erwähnt, ist Nearpod auch eine großartige VR-Plattformoption. Sie bieten alles von den Lektionen über die Headsets bis hin zu den Videos. Und, was toll ist, es funktionieren die Videos auf jedem Gerät, auch wenn es nicht VR ist. So können alle Schüler die Exkursionen erleben, sogar während andere die Headsets benutzen.

Fazit

Sehen Sie? In drei einfachen Schritten können Sie von einem VR-Anfänger zu einem Hightech-Lehrprofi werden! Das Tolle an der VR-Technologie ist, dass die Apps und Videos die meiste Arbeit für dich erledigen und dich dazu bringen, das zu tun, was du am besten kannst: unterstütze deine Schüler. Sie müssen nicht herumlaufen, um alle Arten von komplexen Ressourcen für Ihre Schüler zu finden – ein Telefon, ein Headset und Ihr eigenes Lehrplanwissen machen es einfach, VR in Ihren Klassenraum zu bringen!“

Soviel Begeisterung – das ist ansteckend, nicht wahr?! Ist im Übrigen auch eine Empfehlung des Beitrags:

Being a tech ambassador is a great way to influence change in your school on an organizational level so get excited and let your enthusiasm be contagious!

Advertisements

Tüftelakademie mit einzelnen kostenlosen Modulen

27. Februar 2018 Kommentare deaktiviert für Tüftelakademie mit einzelnen kostenlosen Modulen

Kristin Narr weist im Medienpädagogik Praxisblog auf die Tüftelakademie hin, die für Makerspaces Einheiten bereitstellt.

Makerspaces für kleinere und kleinste Bibliotheken

27. Januar 2017 Kommentare deaktiviert für Makerspaces für kleinere und kleinste Bibliotheken

Ein instruktiver Bericht über ein Projekt der HTW Chur zum Einsatz mehrerer Boxen bei Makerspaces in kleinen Gemeindebibliotheken, versehen mit weiteren Informationen und Materialien.

Anleitung für Makerspaces

4. August 2016 Kommentare deaktiviert für Anleitung für Makerspaces

Makerspace for Education, is a collaborative digital space for educators to explore how to create and use makerspaces in their own environments and will help to transform pedagogies of individual educators through immersion in the context and the support of a community of practice.

Makerspace for Education

4. Juli 2016 § Ein Kommentar

Anschaulich, ideenreich und ein Pfadfinder durch den Dschungel von Makerspace stellt dieses Weblog-Angebot „Makerspace for Education – The Making of a Makerspace“ für Lehrkräfte als angesprochene „Community“ da. Kann man sich als Bibliothek einiges von abschauen!

 

Aus: Medienpädagogik Praxisblog „Design Thinking für Maker-Projekte“

16. Juni 2016 Kommentare deaktiviert für Aus: Medienpädagogik Praxisblog „Design Thinking für Maker-Projekte“

Eine schöne Anleitung zu einem zweitätigen Workshop, der sich um die ideale Lernumgebung dreht, beim Medienpädagogik (Open-)Praxisblog. Mit weiterführenden Links.

Kostenloses Webinar zum Thema Makerspace

31. März 2016 Kommentare deaktiviert für Kostenloses Webinar zum Thema Makerspace

Im Rahmen der Kampagne „Netzwerk Bibliothek“ lädt der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) zu einem Webinar (Seminar im Internet) „Do it yourself – Makerspace in Bibliotheken“ ein. Dieses richtet sich an Bibliothekarinnen und Bibliothekare der wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken gleichermaßen. Die Teilnahme ist kostenlos. Es gibt zwei mögliche Termine: Fr, 08.04.2016, 10:00 – 11:30 Uhr oder Do, 14.04.2016, 14:00 – 15:30 Uhr. Weitere Informationen gibt’s bei der Landesfachstelle für das Öffentliche Bibliothekswesen Bayern.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort makerspace auf Fortbildung in Bibliotheken.