Mit Abstand mehr gelernt? Ein Workshop zu Konsequenzen für die Lehr- und Lernraumplanung aus und in Coronazeiten

17. November 2020 Kommentare deaktiviert für Mit Abstand mehr gelernt? Ein Workshop zu Konsequenzen für die Lehr- und Lernraumplanung aus und in Coronazeiten

Online-Workshop „Mit Abstand mehr gelernt?“ am 19.2.2021, veranstaltet von der AG Lernräume im Netzwerk DINI e.V., die es „sich zur Aufgabe gemacht [hat], die Lehr- und Lernumgebungen an Hochschulen konzeptionell und beratend zu unterstützen.

Angesprochen sind Kolleginnen und Kollegen verschiedener Einrichtungen und institutions- bzw. hochschulübergreifender Netzwerke/Initiativen/Arbeitsgruppen.

Wer seinen Erfahrungsbericht für einen max. 10-minütigen Kurzvortrag einbringen möchte, möge ein Abstract (max. 500 Zeichen) bis 17.1.2021 einsenden.

via inetBIB-Posting vom 17.11.20, Dr. Anke Petschenka, UB Duisburg-Essen und Jens Ilg, UB Magdeburg

Historiker-Projekt zur Coronakrise – auch für Bibliothekserfahrungen!

10. Juni 2020 Kommentare deaktiviert für Historiker-Projekt zur Coronakrise – auch für Bibliothekserfahrungen!

Bald alles wieder vergessen, was uns einst so stark beschäftigte, ein gesichertes Einkommen oder und den Schlaf raubte, Beziehungen auf die Probe stellte und die Bibliotheksorganisation strapazierte, aber auch strahlend-blauen Himmel, neue Freundschaften und reichlich Phantasie bescherte? Mitmachen beim Historiker-Projekt zur Coronakrise, bevor wir wieder zur Tagesordnung übergehen! Hierbei könnten Bibliotheken ins kollektive Gedächtnis der in der Krise (so gut wie) vereinten Leidenswelt gelangen. Und ein Stück weit eigene Aufarbeitung ist es allemal …

Weise Menschen gesucht

10. Oktober 2016 Kommentare deaktiviert für Weise Menschen gesucht

„Um weise Erkenntnisse aus Erfahrungen ziehen zu können, muss man sich intensiv mit dem Erlebten auseinandersetzen: die eigenen Gefühle nicht ignorieren oder verdrängen, sondern ihnen nachspüren und sich mit ihnen auseinandersetzen. Versuchen, sogar in einem schwierigen Konflikt die Perspektive der anderen Person zu verstehen. Andere nach ihrer Sichtweise fragen und diese ernst nehmen, auch wenn sie kritisch ist. Dieser Weg zur Weisheit kann steinig und anstrengend sein, und oft ist es leichter, sich einzureden, dass man Recht hat und die anderen Unrecht – eine Denkweise, die zweifellos kurzfristig das Wohlbefinden erhöht, der Entwicklung von Weisheit aber abträglich ist“, fasst Judith Glück zusammen.

Für die aktuellen Erhebungen sucht das Forschungsteam noch nach Menschen im Raum Kärnten, die von anderen als weise eingeschätzt werden. Weise Menschen können unter http://epp.uni-klu.ac.at/projekt.life/nominierung/ nominiert werden.

[via idw-online]

Studie „Lernen Ältere“ von A-Z

9. Dezember 2014 Kommentare deaktiviert für Studie „Lernen Ältere“ von A-Z

Zur Zeit nehme ich mir die Studie „Lernen Ältere“ vor, die fundiert und gehaltvoll genug ist, um sie ein wenig intensiver zu beleuchten. Von A – Z gehe ich dabei in meinem „Heimat-Weblog“ auf die (mir) wichtigsten Begriffe der Andragogik ein und stelle über die Studie einen Zusammenhang zu eigenen Erfahrungen und Beobachtungen her. Bisher erschienen:

Beobachtungen zum Lernverhalten: A wie Alleine Lernen

B wie “Beliebte Lernsettings” – und ein kleiner Schock

C wie Coaching … oder wie das Mensch da vorne heißt

D wie Diskussion und Dozentenzentriertes Lernen

Man könnte die Studie natürlich auch ohne diese Ausflüge in die Realitäten einer selbständigen Trainerin/Lernbegleiterin/Erwachsenenbildnerin unternehmen. Hier geht’s zur Studie “Lernen Ältere” mit der Zielgruppe 50 plus von Gabriele Korge und Christian Piele

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Erfahrungen auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: