Bildungspunks

4. April 2017 Kommentare deaktiviert für Bildungspunks

„Wir wollen eine offene, aber moderierte Austauschplattform ins Leben rufen, auf der sich Menschen zu allgemeinen Bildungsthemen austauschen und vor allem vernetzen können. Sie sind weder an 140 Zeichen, noch an Texte oder Bilder gebunden. Es gibt kein starres Zeitkorsett und auch keine Zwänge oder großen Vorschriften, mit Ausnahme einer allgemeinen Höflichkeit und dem notwendigen Respekt für die Meinungen der anderen. Wir sind offen für unterschiedliche Formate (Blogposts, Infografiken, Podcasts, Videos, Sprachnotizen, Tweets uvm.) und auch die Themen stellen wir frei. Unsere Aufgabe ist es, zu sammeln und koordinieren. Die Beiträge sollen von der Community kommen. Einzige Vorgabe: Unser allgemeines Überthema ist die Bildung, die uns allen so am Herzen liegt.“

Bis 1. April wurden Themen gesammelt, bis 5. April kann man auf der Plattform abstimmen, was im April diskutiert werden soll und danach entwickelt sich das weiter. Eine schöne Homepage, auf der man schon etwas stöbern kann!

E-Learning sei gescheitert

22. März 2017 Kommentare deaktiviert für E-Learning sei gescheitert

Das meint Andreas Wittke auf Online by Nature, es sei nicht nachhaltig und habe auch die Strukturen nicht geändert. Folgerichtig meint er weiter hinten, man müsse die bestehenden (Hochschul-)Strukturen ändern. What’s App sei viel kommunikativer als E-Mail und anderes und zudem intuitiv zu bedienen. MOOCs seien noch gar nicht richtig verstanden und auch etwas Neues im Gegensatz zu Lernmanagementsystemen (LMS), die versuchten, mit ihren Rollen Schulen nachzubauen. E-Learning habe sich nicht durchgesetzt, die Kosten seien zu hoch, so, wie es heute betrieben werde. Als Beleg bindet er ein Video einer Podiumsdiskussion ein, in der herauskommt, dass alle an die Produktion von Material/Filmen denken, dass die eigentliche didaktische Herausforderung (und Aufwand) dann aber die Beratung, die Anleitung und die Stimulierung von Gruppen(lern-)prozessen sei. Witzigerweise ist in der Diskussion im Video zweimal von Bibliotheken die Rede, das erste Mal allgemein, das zweite Mal dan n von der Stabi Hamburg. Das ist schon gut, wenn die Ministerin die Bibliothek als Beispiel heranzieht!

Bundesweiter Fernstudientag 2017

3. März 2017 Kommentare deaktiviert für Bundesweiter Fernstudientag 2017

Am 10.03. findet der bundesweite Fernstudientag 2017 des Forums DistancE-Learning an verschiedenen Orten und im Web statt. Z. B. am Wohnort dieser Blogautorin hier in Bamberg zeigt sich die Wirtschaftsinformatik der Universität.

Und bei Ihnen so?

 

Trendstudie Fernstudium zu Lehrformaten und Lernmitteln

2. November 2016 Kommentare deaktiviert für Trendstudie Fernstudium zu Lehrformaten und Lernmitteln

Zum Einfluss digitaler Medienformate auf das Fernstudium ermittelte die Internationale Hochschule Bad Honeff-Bonn zunächst den Abdeckungsgrad der digitalen Ausrüstung der Studierenden. Der Besitz von Smarthpone, Tablet oder E-Book-Reader etc. hat natürlich Einfluss darauf, was sie sich als Lehrmittel wünschen. Klassiker bleibt das gedruckte Studienskript, doch spielen Online-Angebote (wenigstens in Form einer PDF) und multimediale Lernmedien eine immer größere Rolle. Was sich Fernstudierende wie und worauf wünschen, ist in der Trendstudie Fernstudium nachzulesen.

 

Wie weit sind Unternehmen mit E-Learning?

28. September 2016 Kommentare deaktiviert für Wie weit sind Unternehmen mit E-Learning?


Dieses Video gibt eine Antwort.

Videos vom E-Learning-Tag Rheinland Pfalz 2016

23. September 2016 § Ein Kommentar

Videos zu „Bildung in der digitalen Welt“ vom Juni 2016 der Universität Koblenz-Landau (Programm) veröffentlicht.

Artikel: New Models of Open and Distance Learning

23. August 2016 Kommentare deaktiviert für Artikel: New Models of Open and Distance Learning

Downes, Stephen: New Models of Open and Distance Learning in Open Education: from OERs to MOOCs, Editors: Mohamed Jemni, Kinshuk, Mohamed Koutheair Khribi. pp. 1-22 [preprint Aug 18, 2016]. [Link to original publication]

Ein Blick über den Tellerrand

26. Mai 2016 Kommentare deaktiviert für Ein Blick über den Tellerrand

In Bayern und Baden-Württemberg, wo die beiden Blogschreiber/innen beheimatet sind, ist heute Feiertag. Erwarten Sie etwa da den täglichen Eintrag? Nun je, vielleicht gestalten wir ihn einfach einmal anders als sonst, nämlich als Blick über den Tellerrand, via Lektüre von Beiträgen und der darauf folgenden Frage „Was könnte das bedeuten?“

Da gibt es erstens einen netten Artikel in der Wirtschaftswoche, dass IBMs interaktiver Computer „Watson“ (lassen wir einfach ‚mal das Marketinggebrabbel von „Superhirn“ und so weiter beiseite) mit der Sesamstraße kooperieren soll, um eine interaktive „Lernplattform“ und „Lernsoftware“ zu erstellen, damit Kindern im Primarbereich das Lernen erleichtert wird. Die beiden Extreme für die Bewertung werden im Artikel benannt: Zum einen ist es eine schnöde „Marken-Kooperation“ zum Besten beider – und man fragt sich, was dies für die Inhalte bedeutet, zum anderen kommen natürlich alle Buzzwords zum Einsatz, die man sich in diesem Feld vorstellen kann: „neue Generation maßgeschneiderter Lernwerkzeuge“ oder „bessere und individuellere Förderung in den entscheidenden Jahren“. Klingt gut! Die Frage wird nur sein, ob das gut umgesetzt werden kann, damit es wirklich so universal („Kinder aller sozialer Schichten“) wirkt. Programmiertes Lernen – und darum handelt es sich letztlich – hat eine jahrzehntelange Geschichte von überhöhten Erwartungen und ist nie Mainstream geworden. Inwiefern es zu selbst-programmiertem Lernen ausgebaut bzw. mit explorativem, selbstbestimmten Lernen ergänzt werden kann, darauf wird es ankommen. Zusatzfrage: Wie könnte man sich das im Bereich Informationskompetenz vorstellen?

Als zweites würde ich gern auf einen Blogbeitrag von Philippe Wampfler eingehen, der als Lehrer das Thema Was tun, wenn Lernende hinter Bildschirmen verschwinden?. Ich glaube, manche Bibliothekarinnen/Bibliothekare empfinden das auch als Problem bei Informationskompetenz-Veranstaltungen. Sein Plädoyer ist, die empfundenen Nachteile (Aufmerksamkeitsverlust durch Lesen von Nachrichten, Chats etc.) in Kauf zu nehmen, denn: „Entscheiden müssen die Lernenden selbst!“ Sie denken, das ist nicht zielführend? Irgendwie denke ich da – drittens – noch an einem Interviewteil herum, den die Werkstatt der Bundeszentrale für Politische Bildung gestern auf Facebook postete (ich finde den direkten Link leider nicht, deshalb lieber gleich hier auf YouTube), in dem Harald Lesch einiges über Bildung sagt – und über entdeckendes Lernen. – Lesenswert, ganz gleich ob Feiertag oder nicht! 🙂

P.S. Noch eine Assoziation für „Watson“ – wer „Sherlock“ liebt, der findet neuerdings beim Sonntagssoziologen einen Podcast „Sherlocks Erben„. Gerade ist die zweite Folge herausgekommen…

Repositorium der Online-Lectures e-teaching.org

2. Mai 2016 Kommentare deaktiviert für Repositorium der Online-Lectures e-teaching.org

„Hier finden Sie Video-Aufzeichnungen von e-teaching.org-Online-Events und andere Video-Beiträge von und mit E-Learning-Experten zu unterschiedlichsten Themen.“

Bevor man sucht, wo denn die Veröffentlichung des Streamings zu finden ist, das man versäumt hat, kann man diese Übersicht benutzen, die e-teaching.org netterweise bietet.

Voting for 2016 Top Tools for Learning

23. März 2016 Kommentare deaktiviert für Voting for 2016 Top Tools for Learning

Es kann wieder abgestimmt werden! Das zehnte Mal fragt Jane Hart nach den beliebtesten Tools im Bereich des Lernens. Diesmal gibt es zugleich drei Unterlisten mit

  • Top Tools for Education 2016
  • Top Tools for Training & Performance Support 2016
  • Top Tools for Personal Learning & Productivity 2016

Es gibt keinen Zeitdruck! Ein halbes Jahr können Sie abstimmen, die Deadline ist erst am 30. September…

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort e-learning auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: