Lernorte

6. März 2019 Kommentare deaktiviert für Lernorte

Jöran von Jöran&Konsorten schreibt über Lernorte und ob man sie vor der Digitalisierung retten muß. (Spoiler: Nein, man muss sie nicht retten …) Bibliotheken tauchen auch an der ein oder anderen Stelle im Text auf.

„Digitalisierung der Schulen“

5. März 2019 Kommentare deaktiviert für „Digitalisierung der Schulen“

Auf zum.de erschien ein Text von Bernhard Heim zum Thema, der mit Beispielen versehen ist. Kann gut auch auf die eigene Praxis übertragen werden.

Computing Art Reader: Einführung in die digitale Kunstgeschichte

12. Dezember 2018 Kommentare deaktiviert für Computing Art Reader: Einführung in die digitale Kunstgeschichte

Der neu erschienene Computing Art Reader ist im Open Access bei @arthistoricum verfügbar unter https://t.co/jukWzPgKM5 https://t.co/SvQ7dKtKhU— Angela Kailus (@docgrid) December 11, 2018

digiPress – digitalisierte Zeitungen von 1609 bis 1933

26. September 2018 Kommentare deaktiviert für digiPress – digitalisierte Zeitungen von 1609 bis 1933

Was war vor genau 200 Jahren so wichtig, dass es z. B. in die Erlangener Realzeitung Eingang fand, in der man Dank digiPress der Bayerischen Staatsbibliothek nun stöbern kann? Es war der Monarchenkongress in Aachen und der Bundestag hat seine Ferien bereits angetreten (S. 1). Aus Berlin berichtete man hingegen von der Ankunft des russischen Kaisers und des neuen Zolltarifs (S. 2). Aber auch über den „religiösen Charakter unseres Zeitalters“ (S. 3), über den geschimpft wurde. Und das liest sich dann so:

„Wer gegen die Zeichen der Zeit nicht blind ist, dem kann es nicht entgehen, daß unserer Zukunft keine größere Gefahr droht, als die der furchtbarsten aller Revolutionen – der religiösen! Dem kann es nicht entgehen, wie der immer wachsende Geist des Mysticismus und sektirerischer Schwärmerei zuletzt alle bürgerliche und kirchliche Ordnung und die ganze bisherige Gestaltung des Lebens in ihrem Innersten auflösen und unser Zeitalter gewaltsam in die finstere Zeit der Barbarei, des Aberglaubens und des Fanatismus zurückstürzen müsste!“

In  „Vermischte Nachrichten“ (S. 4) ist zu lesen, dass die Herzogin von Berrn mit einem zu frühzeitig geborenen Knäblein niedergekommen sei. „Der todte Prinz ist schon begraben.“

„Jetzt ist die wahre Ernte für die Gastwirthe und Posthalter auf den großen Routen von Frankfurt. Unbglaublich ist die Anzahl der Fremden jeden Standes, welche täglich durch die Bundesstadt reisen.“

Hm. Was bringt uns das Stöbern in den „ollen Kamellen“?

Nun, sind es nicht allesamt Themen, die auch wir auf dem Schirm haben? Kongresse, Religionskonflikte, Boulevard-Themen, neue Gesetze, Wirtschaft … aber lernen wir denn auch daraus? Manchmal durch Vergleiche (einst – jetzt / hier – dort) und durch Filtern (noch wichtig – nicht mehr wichtig) oder durch Empathie (sich hineinversetzen in die Zeit und in Menschen) und durch Relativierung bzw. Relation zu unserem heutigen Leben.

Wie auch immer – tolle Arbeit! Ihr Münchner könnt tatsächlich nicht nur Oktoberfest! … 😉

Video: Wege in die Digitale Lehre – Hindernisse und Maßnahmen

24. September 2018 Kommentare deaktiviert für Video: Wege in die Digitale Lehre – Hindernisse und Maßnahmen


„Warum tun sich die Hochschulen in Deutschland so schwer mit der Digitalisierung der Lehre? Woran liegt es, dass wir Deutschen nur so schleppend vorankommen? Diese und andere Fragen bilden den Hintergrund dieser kurzen E-Lecture von Prof. Handke, in dem er nicht nur kritisiert sondern auch konstruktive Vorschläge macht.“

Die Pinguin-Medienmetapher: eine etwas andere Definition von digitalen Medien

14. September 2018 Kommentare deaktiviert für Die Pinguin-Medienmetapher: eine etwas andere Definition von digitalen Medien

Ein Video von Jöran Muuß-Merholz, gefunden in der ebenso lesenswerten Präsentation „Mythbusting: 10 Mythen rund um das Lernen mit digitalen Medien“ von Elke Höfler.

Fachbuch zum Event Resource Management

21. August 2018 Kommentare deaktiviert für Fachbuch zum Event Resource Management

„Schlagworte wie „Storytelling“, „Live-Kommunikation“ und „Besucher-Tracking“ sind inzwischen nicht nur Marketing-Spezialisten bekannt. Niemand will im Zuge der digitalen Transformation auf der Strecke bleiben. Gerade traditionelle Unternehmen sehen sich in der Pflicht, bewährte Marketingmaßnahmen zu hinterfragen.“ Dazu erschien ein Fachbuch*, welches sich der Digitalisierung im Event-Management annimmt und mit dem ERM-Set (Event-Resource-Management) eine praxisnahe Handlungsempfehlung anbietet. [via idw-online]

Es kann – wie so oft – nützlich sein, sich aus dem Bereich der Wirtschaft etwas abzuschauen, zumindest aber werden wir Non-Profits auf Handlungsbereiche aufmerksam gemacht, die wir möglicherweise vernachlässigen, weil sie uns kein „sichtbares“ Geld kosten, oder aber, weil wir keine Zeit haben – wozu uns das Fachbuch allerdings wieder verhelfen will – oder, weil wir „menschliche Kommunikation“, und hier besonders das Informationsmanagement, doch wirklich „im Griff haben“. Ist das so? Dann ist’s ja gut. Dann schaffen Sie sich das Buch für Nutzer Ihrer Bibliothek an. Aber vergessen Sie nicht, vorher einen Blick hineinzuwerfen … 😉

* Coppeneur-Gülz, Christian; Rehm, Sven-Volker: Event-Resource-Management mit digitalen Tools. Schnell – skalierbar – messbar: Wie die Digitalisierung die Live-Kommunikation verändert, 2018, Springer Gabler Verlag, Wiesbaden.

 

e-teaching.org-Online-Event zum Thema: „Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung

9. Juli 2018 Kommentare deaktiviert für e-teaching.org-Online-Event zum Thema: „Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung

Montag, den 9. Juli 2018, 14.00 h

„Seit Anfang Mai hat sich e-teaching.org in einem Themenspecial mit der Frage beschäftigt: „Heterogenität im Studium – Was leisten digitale Medien?“ Dabei wurden vor allem unterschiedliche Aspekte der konkreten Lehrpraxis betrachtet, z.B. die Gestaltung von Lehrmaterialien für heterogene Studierendengruppen oder die Betreuung von Studierenden. In der Abschlussveranstaltung am kommenden Montag soll der Blick noch einmal darüber hinaus geweitet werden. Im Fokus steht dann die Frage, welche Implikationen mit den derzeitigen Entwicklungen für die Hochschulbildung an sich verbunden sind – eine Frage, mit der sich seit Sommer 2017 auch
der Forschungsschwerpunkt „Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen“ (DDLL) an der FernUniversität in Hagen intensiv auseinandersetzt und dabei vor allem den Bereich der Adaptivität in den Blick nimmt.

Das Online-Event wird als Podiumsdiskussion gestaltet. Als Diskutanten tauschen sich Prof. Dr. Claudia de Witt und Dr. Stephanie Steimann (beide FernUniversität in Hagen) sowie Prof. Dr. Dr. Friedrich Hesse (Leibniz-Institut für Wissensmedien) aus. Natürlich sind alle Teilnehmenden herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Der Login zum Online-Event ist am Montag, den 9. Juli 2018, ab 13:45 Uhr über die URL https://www.e-teaching.org/ddullkfdh möglich.

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr und dauert eine Stunde.“

Quelle: Newsletter e-teaching

Ein Blick zur Seite

25. Mai 2018 § Ein Kommentar

„Die meisten angehenden Pädagogen werden so auf ihren Beruf vorbereitet, als hätte es die Digitalisierung nie gegeben, meldet der neue „Monitor Lehrerbildung“.“

steht im Blog des Wissenschaftsjournalisten Jan-Martin Wiarda zu lesen. Eine Einschätzung zum Stand und den Trends der Entwicklung der Digitalisierung in der Schule. Wichtig zu wissen, wenn man mit Schulen kooperiert.

e-teaching.org mit neuem Themenspecial „Heterogenität im Studium“

3. Mai 2018 Kommentare deaktiviert für e-teaching.org mit neuem Themenspecial „Heterogenität im Studium“

„In der kommenden Woche startet ein neues Themenspecial auf e-teaching.org: „Heterogenität im Studium: Was leisten digitale Medien?“ Wie immer gibt es auch eine begleitende Online-Eventsreihe, in der sowohl grundlegende Fragestellungen im Zusammenhang mit Heterogenität im Studium diskutiert als auch unterschiedliche Beispiele aus der Hochschulpraxis vorgestellt werden. Diese zeigen, wie digitale Medien dazu beitragen können, Studierende mit heterogenen Hintergründen im Studium zu unterstützen. Die Veranstaltungsreihe beginnt am 7. Mai, geplant sind insgesamt sechs Events – hier schon einmal alle Themen und Termine im Überblick.“

Lesen Sie weiter auf e-teaching.org!

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort digitalisierung auf Fortbildung in Bibliotheken.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: