Masterstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der HTWK Leipzig

9. Januar 2020 Kommentare deaktiviert für Masterstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der HTWK Leipzig

Bewerbungsfrist endet am 15.01.2020 (Ausschlussfrist!). Zielgruppe: Absolvent(inn)en eines grundständigen bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Erststudiums (Diplom oder B.A.) bzw. verwandter Studiengänge. Relevante Themenfelder im Pflichtteil des Curriculums sind u. a. Organisation und Personalführung, Informations-, Medien- und Urheberrecht, Ressourcenmanagement, aber auch Bibliotheksbau und -einrichtung sowie Digitalisierung und Langzeitarchivierung.

Neben der freien Kombination aus den Wahlpflichtmodulen (freies Profil) können sich die Masterstudierenden auch für eine der drei angebotenen Profillinien entscheiden und ihr Wahlpflichtstudium nutzen, um sich in den Bereichen Musikbibliotheken, Historische Bestände oder Bibliothekspädagogik gezielt spezialisierte Fachkenntnisse und Arbeitserfahrungen anzueignen oder bereits vorhandene Erfahrungen zu vertiefen.

Zum Bewerbungsverfahren und zur Online-Bewerbung:
https://www.htwk-leipzig.de/fileadmin/portal/htwk/studieren/download/Bewerberinfo_Master_SoSe2020.pdf

Informationen zum Studiengang und seinen Inhalten unter:
https://www.htwk-leipzig.de/studieren/studiengaenge/masterstudiengaenge/bibliotheks-und-informationswissenschaft/

Momentaufnahme bibliothekarische Fortbildungslandschaft

4. September 2017 Kommentare deaktiviert für Momentaufnahme bibliothekarische Fortbildungslandschaft

Bewährte Hausmannskost: Der Blumenkohlauflauf meiner Schwiegermutter Elisabeth

Bewährte Hausmannskost: Der Blumenkohlauflauf meiner Schwiegermutter Elisabeth

Der Beitrag „Was blubbert in der bibliothekarischen Bildungsküche?“ in der Fachzeitschrift „Bibliotheksforum Bayern“ gibt in Auszügen Umfrageergebnisse zur Situation in der (bibliothekarischen) Aus-, Fort- und Weiterbildungslandschaft wieder und beleuchtet die gegenwärtig gebräuchlichen Formen des Angebots, pragmatisch aufgeteilt in formales wie non-formales (informelles) Lernen

Der Klassiker, so die Auswertung, zeigt auf, dass der Klassiker formaler Bildung nach wie vor der Vortrag ist. Ein weiteres Ergebnis: Veranstalter setzen auf ein gemischtes Angebot von formaler wie non-formaler Bildung, bieten also sowohl Ausbildungen als auch Fortbildungen an. Je nach Intention der Teilnehmenden lässt sich das eine wie das andere auch als Weiterbildung bezeichnen.

Zu Wort kommen einige Umfrageteilnehmenden, die gemischte Erfahrungen zum Beispiel zu E-Learning haben, also sowohl positive wie negative Statements abgaben. Die Autorin, also meinereiner, fässt die Entwicklung der Bildungsangebote im Bibliotheksbereich in drei Erkenntnispunkten zusammen, die das Fortbe- bzw. Wiedererstehen einiger Formate wie E-Learning, MOOCs, Online-Studium und Präsenzveranstaltungen betreffen und schließt mit dem Fazit, das das „bibliothekarische Bildungswesen über einen doch recht beachtlich gedecken Tisch von Fortbildungsanbietern nebst Ausweichmöglichkeiten ins benachbarte Ausland“ böte.

Dennoch bleiben Fragen und Wünsche offen, die Speisekarte darf durchaus noch mit neuen Kreationen ergänzt werden, die neben bewährter Hausmannskost für Abwechslung bei den Bildungshungrigen sorgen sollte.

Was blubbert in der bibliothekarischen Bildungsküche? / Ilona Munique. In: BFB, 2017. H. 3. S. 203-207.

Nach Erscheinen des nächsten Heftes wird das vorangegangene hier freigeschalten. Wer nicht so lange warten möchte: Hier geht’s zur Bestellung. Das Bibliotheksforum Bayern wird außerdem kostenlos an alle bayerischen kommunalen, staatlichen und Hochschulbibliotheken versandt.

 

Reduzierter Mitgliederpreis in bibliothekarischen Verbänden

20. März 2017 Kommentare deaktiviert für Reduzierter Mitgliederpreis in bibliothekarischen Verbänden

… neue Vereinbarung schafft Vorteile für Mitglieder der luxemburgischen, deutschen, österreichischen und Schweizer bibliothekarischen Verbände: Künftig stehen neben den Bibliothekartagen auch weitere Kongresse und Fortbildungen den Mitgliedern der jeweils anderen Verbände zum reduzierten Mitgliederpreis offen.

Meldung via inetbib, Ulrike Scholle

Zweiter Bildungsweg zum Bibliothekar – ein Mutmachbericht

24. Februar 2017 Kommentare deaktiviert für Zweiter Bildungsweg zum Bibliothekar – ein Mutmachbericht

Michele Wegner und Frank Redies zur BIB-Sitzung 2014 in Berlin Michele Wegner, uns persönlich durch BIB-Akivismus wohl bekannt, spricht mir (und sicherlich auch Jürgen) aus der Seele, wenn er ein „klares Ja“ bekundet auf die Frage, ob er die Weiterqualifizierung auf dem zweiten Bildungsweg anderen FaMIs empfehlen würde.

Sein ehrlicher, doch durchwegs positiver Erfahrungsbericht ist nachzulesen im BuB, H. 02-03, das unlängst zu meiner Reiselektüre avancierte und zwischen Bielefeld und Gütersloh einen kleinen, elektrisierenden Impuls an mich aussandte. Danke, Michele, und wie heißt es so schön? Man sieht sich immer zweimal … auch ich freue mich über deine Fortführung der Weiterbildung in Sachen Bibliotheksmanagement. Wir treffen uns dann in Potsdam 2017/18 zum Weiterbildungsmodul „Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising“, schätze ich. Mein Wort darauf, das auch dieses deine Mühen lohnen und sich bei dir Schweiß und Tränen in Grenzen halten werden!

Zeit zum Stöbern nach Fortbildungen im neuen Jahr

3. Dezember 2015 § Ein Kommentar

Viele der Fortbidungsanbieter im bibliothekarischen Bereich haben gerade ihre Programme für das erste Halbjahr 2016, wenn nicht gar für das gesamte Jahr herausgebracht. Statt einzelne Programme hier zu nennen, möchte ich gern auf die Übersicht des Bibliotheksportals verweisen, wo die relevanten Adressen der Fort- und Weiterbildungsanbieter sehr schön aufgelistet sind. Das einzige, was zu fehlen scheint, sind die Fortbildungen des BIS in der Schweiz.

Aufstiegsfortbildung Fachwirt/in für Medien- und Informationsdienste in NRW

8. Mai 2015 Kommentare deaktiviert für Aufstiegsfortbildung Fachwirt/in für Medien- und Informationsdienste in NRW

Die Aufstiegsfortbildung, die am 02.11.2015 mit einer dreitägigen Blockveranstaltung beginnt und am 30.10.2018 mit dem Abschluss „Geprüfter Fachwirt / Geprüfte Fachwirtin für Medien- und Informationsdienste“ endet, findet überwiegend in Essen oder Köln statt. Die Anmeldung muss bis spätestens 21.09.2015 erfolgen. Da lediglich 16 Plätze zur Verfügung stehen und sich bereits 23 Interessierte gemeldet haben, ist die Chance, eventuell durch ein Nachrücken noch einen Platz zu ergattern, zwar nicht hoch, doch würde ich nichts unversucht lassen.

Bibliothekarische Fortbildungsportale auf dem Prüfstand

7. August 2014 § 5 Kommentare

Drei Fragen, Ihre Meinung:

  1. Sollen wir das leider, leider schon lange nicht mehr gepflegte wissenbringtweiter.de aus der Auflistung von Fortbildungsangebots-Portalen im Bibliotheksportal des Kompetenznetzwerks heraus nehmen?
  2. Welche Portale / Seiten aus der Fortbildungsangebotsliste nutzen Sie hin und wieder bis häufig?
  3. Kennen Sie weitere Portale / Seiten / Auflistungen zu bibliothekarischen Fortbildungen, die wir dort aufnehmen könnten?

Danke für Ihre Mithilfe!

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Bibliothekarische Fortbildung auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: