„Quickstarter Online-Lehre“ – neues Qualifizierungsspecial ab 15.04.

9. April 2020 Kommentare deaktiviert für „Quickstarter Online-Lehre“ – neues Qualifizierungsspecial ab 15.04.

Angeboten von von HFD, GMW und e-teaching.org, weitere Informationen finden Sie auf der Website von e-teaching.org.

Einsatz didaktischer Methoden

26. April 2019 Kommentare deaktiviert für Einsatz didaktischer Methoden

Ulrike Hanke wies in der (moderierten) Facebook-Gruppe Hochschuldidaktik auf diesen Eintrag in idw online hin, in welchem die Forschungen zur Dissertation von René Bochmann zusammengefasst sind. Unten gibt es einen Link auf einen Youtube-Film und einen zu „weiteren Informationen“, welcher auf einen Eintrag auf dem Qucosa-Repositorium verweist, wo man die Originalarbeit herunterladen kann.

Make sense through choosing, sorting and sharing

14. Februar 2019 Kommentare deaktiviert für Make sense through choosing, sorting and sharing

Das „Technology Enhance Blog“ der University of Sussex behandelt in einem Beitrag von Anne Hole die Frage, wie man in Kursen Aufgaben geben kann, Material zu sammeln, zu bewerten und dann weiter zu verteilen. Neben konzeptionellen Gedanken werden zwei Tools, Padlet und Wakelet, vorgestellt. [via Jochen Robes]

Potsdamer Wissenschaftstage und Hubots in der HS-Bibliothek

19. März 2018 Kommentare deaktiviert für Potsdamer Wissenschaftstage und Hubots in der HS-Bibliothek

Die Hubots aus „Real Humans“ in Erinnerung reißt es mich beim Anblick dieser Meldung: Vortrag in der Potsdamer Wissenschaftsetage: „Humanoide Roboter in der Hochschulbibliothek“. Der Einsatz von Robotern wird in der Ankündigung als „ein konsequenter Schritt in die Zukunft“ verkündet, der nicht nur ein Hype sei, sondern dem aktuellen Modetrend folgt. Na dann, die Tage der Bibliotheksassistent(inn)en scheinen gezählt. Oder doch nicht?

 

Internetbasierte Werkzeuge in der universitären Lehre

26. Februar 2018 Kommentare deaktiviert für Internetbasierte Werkzeuge in der universitären Lehre

„Einsatz internetbasierter Werkzeuge zur Unterstützung selbstorganisierten Lernens in einer persönlichen Lernumgebung“ – eine Doktorarbeit von Thomas Bernhardt, verortet im Blog E-Learning 2.0 als Open Access. DANKE!

Online-Event „Nutzung digitaler Bildungsressourcen in frei zugänglichen virtuellen Räumen“

16. Juni 2017 Kommentare deaktiviert für Online-Event „Nutzung digitaler Bildungsressourcen in frei zugänglichen virtuellen Räumen“

[Aus dem Newsletter von e-teaching.org]

Am kommenden Montag, 19. Juni 2017, um 14 Uhr findet das nächste
Online-Event im Rahmen des e-teaching.org-Themenspecials „Digitale
Bildungsressourcen“ statt. Dazu möchten wir Sie herzlich einladen.

Im letzten Event ging es um die Nutzung digitaler Bildungsressourcen in
geschlossenen Kursen bzw. Lernmanagement-Systemen (LMS). Diesmal steht die
Frage im Mittelpunkt, was bei der Nutzung digitaler Bildungsressourcen in
frei zugänglichen virtuellen Räumen zu beachten ist. Denn
Ausnahmeregelungen, die es in LMS erlauben, Teile von urheberrechtlich
geschützten Werken nur einem bestimmten Kreis von Personen zu
Bildungszwecken zur Verfügung zu stellen, gelten dort nicht. Wer online
nach digitalen Bildungsressourcen sucht, sieht sich daher mit ganz neuen
Fragen konfrontiert, etwa nach der Qualität der Fundstücke oder danach,
ob es erlaubt ist, solche Materialien in der eigenen Lehre einzusetzen.

Im Event wird Markus Schmidt vom e-teaching.org-Team zunächst auf solche
Besonderheiten in frei zugänglichen virtuellen Räumen eingehen. Prof.Dr. Kerstin Mayrberger (Univ. Hamburg) stellt das Konzept der Hamburg Open
Online University (HOOU) vor, die von Beginn an auf offene
Bildungsressourcen (OER) setzt, und Jöran Muuß-Merholz von derInformationsstelle OER gibt einen Überblick über dieses umfangreiche
Förderprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF),
das im November 2016 gestartet ist. In der anschließenden Diskussion
haben alle Teilnehmenden die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich an
der Diskussion zu beteiligen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Link zur Teilnahme
erhalten Sie auf der Event-Webseite: http://bit.ly/2rWcBJS.

Der Login ist am Montag, 19. Juni 2017, ab 13.45 Uhr möglich. Eine
Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte loggen Sie sich als Gast ein. Die
Veranstaltung wird wie immer aufgezeichnet und anschließend auf
e-teaching.org frei zur Verfügung gestellt.
Wir würden uns über Ihre Teilnahme und eine Weiterverbreitung des
Termins freuen.

Monitor Digitale Bildung, Bericht 2: Hochschulen

5. April 2017 Kommentare deaktiviert für Monitor Digitale Bildung, Bericht 2: Hochschulen

Der „Monitor Digitale Bildung“ der Bertelsmann Stiftung schafft erstmals eine umfassende und repräsentative empirische Datenbasis zum Stand des digitalisierten Lernens in den verschiedenen Bildungssektoren in Deutschland.

Im Mittelpunkt dieses zweiten Berichts aus dem „Monitor Digitale Bildung“ stehen die Hochschulen. Die Ergebnisse zeigen: Die Digitalisierung ist für die Hochschulen kein neues Thema mehr, sie sind im digitalen Zeitalter angekommen. Die bisherigen Anstrengungen haben aber auch noch nicht ausgereicht, um einen flächendeckend guten Standard in Sachen digitaler Lehre zu etablieren. Die Ergebnisse der Studie zeigen, wo man ansetzen kann und was noch zu tun ist.

Learning Analytics in Hochschulen

28. März 2017 Kommentare deaktiviert für Learning Analytics in Hochschulen

Fundstück Entwurfskript „Learning Analytics in Hochschulen“. Original veröffentlicht unter: Leitner, P., Ebner, M. (2017) Learning Analytics in Hochschulen. Handbuch Kompetenzentwicklung im Netz. Erpenbeck, J., Sauter, W. (Hrsg.). Schäffer-Poeschel Verlag. Stuttgart. S. 371-384.

Neben einer allgemeinen Einführung und einem umfangreichen Literaturverzeichnis werden Frameworks, Tools und Systeme dargestellt, beispielsweise Automated Wellness Engine (AWE), ein Frühwarnsystem, um „das Engagement von Lernenden zu erhöhen sowie die Absprungrate zu verringern.“ oder „StepUp“, welches den „Studierenden die Möglichkeit über ihre eigenen Aktivitäten und die Aktivitäten der Kollegen zu reflektieren“ bietet. Ein Kapitel widmet sich den zukünfigen Trends, Innovationen und Kompetenzentwicklungen. „Die Relevanz von Learning Analytics im Hochschulwesen wird sich in den nächsten 3 bis 5 Jahren noch stärker ausprägen. Gefördert wird dieser Trend durch das rege Interesse von Studierenden für individuelle Auswertungen und Betreuung“, so ein Resümmee.

CfP zur DGWF-Jahrestagung 2017 „Zukunftsperspektiven der Hochschulweiterbildung“

23. Februar 2017 Kommentare deaktiviert für CfP zur DGWF-Jahrestagung 2017 „Zukunftsperspektiven der Hochschulweiterbildung“

Hochschulweiterbildung ist auch Thema von Bibliotheken, sowieso. Ob aus unserer Branche jemand ein Call for Papers einreichen wird, ist eher fraglich. Dennoch möchte ich auf die DGWF-Jahrestagung 2017 „Zukunftsperspektiven der Hochschulweiterbildung“ aufmerksam machen, die vom 13.-15.09.2017 mit dem Untertitel „Nachhaltigkeit, Digitalisierung und gesellschaftlicher Auftrag“ in Magdeburg-Standal stattfinden wird. Alldiweil, weil Zukunftsperspektiven mittlerweile auch in Bibliotheken immer mehr mit einem Generationenwechsel verbunden sind. Ein Thema, mit dem auch Referent(inn)en immer stärker konfrontiert werden. Viele Probleme – so wird mir jedenfalls vermittelt – rühren immer häufiger daher, dass das Durchschnittsalter in Bibliotheken immer höher wird.

Das bedeutet, dass komplizierte und hochwertige Arbeiten auf immer älteren Schultern gelegt wird (hohes Erfahrungswissen!) bei gleichzeitig immer höherer Anspruchshaltung, was das Aufgreifen neuer Themen betrifft, die den Jüngeren (hohe Zeitgeistaffinität) angetragen wird. Beide Gruppen (dazwischen gibt’s wenig Mittelalter aufgrund lange Jahre praktizierter Stellenstreichungen) müssen nun mitbedienen, was sich !Hochschulweiterbildung“ nennt. Jedoch …

Die Entwicklung der Hochschulweiterbildung wird maßgeblich von bildungs- und gesellschaftspolitischen Diskussionen und Einflüssen auf Bundes- und Landesebene geprägt und gesteuert. Gleichzeitig wirken innovative Ansätze der Weiterbildungsforschung bestimmt durch die Anforderungen des Marktes und durch neue gesellschaftliche Trends auf die zukunftsorientierte Ausrichtung der wissenschaftlichen Weiterbildung.

Vor dem Hintergrund dieser Wechselwirkungen lassen sich Zukunftsaussichten und dynamische Entwicklungen der Hochschulweiterbildung betrachten und mit einem internationalen Blick diskutieren:

– Wie sieht die Hochschulweiterbildung der Zukunft aus?
– Welche Modelle und Ansätze tragen zur Nachhaltigkeit der Weiterbildung an Hochschulen bei?
– Welche Auswirkungen haben die gesellschaftlichen Trends auf die Weiterbildung?
– Wie kann die Digitalisierung als Motor für die Hochschulweiterbildung wirken?
– Wie wird z.B. im internationalen Vergleich die wissenschaftliche Weiterbildung bereits als gesellschaftlicher Auftrag der Hochschulen für lebenslanges Lernen wahrgenommen?

Diese und in der Fortführung weitere sehr wichtige Fragestellungen werden in der Pressemitteilung zum CfP aufgeführt, alles innerhalb von Themenblöcken, die auch für Bibliotheken relevant sind: Nachhaltigkeit, Digitalisierung (!) und Gesellschaftlicher Auftrag. Einsendeschluss des CfP ist übrigens der 31.03.2017. Wäre doch nett, wenn Bibliotheken da was mitzureden hätten.

Kompetenzen für Lehrende

17. Januar 2017 Kommentare deaktiviert für Kompetenzen für Lehrende

Der Titel kommt etwas bombastischer daher, als ich es oben abgebildet habe: „9 Fundamental Digital Skills for 21st Century Teachers“. Eine Grafik mit neun Kompetenzen, für die dann die geeigneten Tools in der Matrix gleich zugeordnet werden. Hilfreich. [Jochen Robes hatte auf Twitter darauf hingewiesen.]

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Hochschuldidaktik auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: