Programmieren für Grundschulkinder?

16. April 2018 Kommentare deaktiviert für Programmieren für Grundschulkinder?

Wenn’s nach Dorothee Bär und Ute Schmid ginge, sollte das Programmieren-können so wichtig wie Lesen und Schreiben genommen werden, heißt es auf idw-online. Das hieße auch für Bibliotheken, sich mit diesen Anforderungen zu beschäftigen. In den Zukunftsworkshops zur Veranstaltungsarbeit empfehle ich gerne (und als Imkerin natürlich um so mehr) den Bienenroboter Bee-Bot.

So hat auch die Fachstelle Schleswig Holstein offensive Angebote für Kinder im Vorschulalter ermöglicht, welches in der Kropper Bücherei bereits erfolgreich eingesetzt wurde. Dort läuft es unter „Makerspace“.

Globales Lernen ist angesagt

13. März 2018 Kommentare deaktiviert für Globales Lernen ist angesagt

… und das nicht nur bei der Jugend! Das Portal Globales Lernen hält Bildungs- und Unterrichtsmaterialien parat, behandelt Fokusthemen wie z. B. „Weniger ist mehr / Degrowth“, „Flucht & Asyl“, „Abfall & Müllexporte“ oder vermittelt Referenten (unter „Schulentwicklung“) und bietet Hintergrundliteratur (unter „Theorie und Praxis) etc. Denkbar also für (Schul-)Bibliotheken, die Lernräume zur Verfügung stellen und ihren jungen Nutzern eine Hilfestellung bei der Bewältigung der Hausaufgaben bieten möchten. Und natürlich zur eigenen Information, denn sicherlich fehlt auch uns Erwachsene der eine oder andere schnelle Zugang, bzw. möchten wir uns einfach einen schnellen Überblick verschaffen.

Bildungspunks bereits ein Jahr alt

12. März 2018 Kommentare deaktiviert für Bildungspunks bereits ein Jahr alt

Die Bildungspunks haben ihr Einjähriges, sie bieten Blogparaden und anderes!

Interview mit der scheidenden KMK-Präsidentin

9. Januar 2018 Kommentare deaktiviert für Interview mit der scheidenden KMK-Präsidentin

Jan-Martin Wiarda bringt auf seinem Blog (das übrigens stets lesenswert ist!) ein Interview mit Susanne Eisenmann. Bemerkenswert fand ich bei der Lektüre, dass etwa in der Mitte die Bertelsmann-Stiftung explizit kritisiert wurde mit dem Argument, dass in deren Rankings oft alles über einen Kamm geschert und so ein Quasi-Standard generiert würde, der aber nicht auf die lokalen/regionalen/föderalen Strukturen passe. – Man sollte sich das Argument merken, wenn es in Zukunft um die Ach-so-neutralen-Stiftungen geht. So wird auch Politik gemacht.

Digital, disruptiv, divers: Bildungspunks

13. April 2017 § Ein Kommentar

Ausgehend von dem OER-Buch zu EDchatDE kam es zu Dissens (hier eine Interpretation der Sache) und eine Reihe von Teilnehmerinnen und Moderatorinnen haben ein neuen Projekt gegründet: Bildungspunks. Sie wollen „in längeren, ausgefeilteren und reflektierteren Formaten [zu] sammeln und einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.“ (aus der Homepage, unter „Idee“) – Beitragen kann man, indem man auf der eigenen Homepage oder im eigenen Weblog publiziert. Man weist auf Twitter darauf hin, indem man den Hashtag #edupnx hinzufügt. Die Ergebnisse werden in einem Verzeichnis in einem Blogpost gesammelt – es ist schon jede Menge da! Das Konzept, das einer Blogparade gleicht, scheint zu funktionieren. Und jede/r kann mitmachen: Jedes Thema soll einen Monat lang gehen und der April hat noch einige Tage!

Freie Software für die Schule

20. Dezember 2016 Kommentare deaktiviert für Freie Software für die Schule

Das Medienpädagogik Praxis-Blog weist auf den Werkzeugkasten Freie Software (PDF) hin, der eine umfangreiche Übersicht freier Programme bietet, die gut für Schule und Unterricht geeignet sind. Gut strukturiert präsentiert, mit Annotationen.

Strategie „Bildung in der digitalen Welt“

9. Dezember 2016 Kommentare deaktiviert für Strategie „Bildung in der digitalen Welt“

„Die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche führt zu einem stetigen Wandel des Alltags der Menschen. Digitale Medien, Werkzeuge und Kommunikationsplattformen verändern nicht nur Kommunikations- und Arbeitsabläufe, sondern erlauben auch neue schöpferische Prozesse und damit neue mediale Wirklichkeiten. Welche digitalen Kompetenzen müssen junge Menschen in Schule, Ausbildung und Studium heute und in Zukunft erwerben, um ihr berufliches und soziales Leben  gestalten zu können? Antworten darauf und weitere Herausforderungen gibt die Kultusministerkonferenz in ihrer Strategie „Bildung in der digitalen Welt“, die am 8. Dezember 2016 in Berlin beschlossen wurde.

Datenschutz geht zur Schule

31. Oktober 2016 Kommentare deaktiviert für Datenschutz geht zur Schule

Datenschutz geht zur Schule Sensibler Umgang mit persönlichen Daten. Arbeitsblätter, so lautet der Titel einer Online-Publikation mit 292 Seiten. Das Medienpädagogik-(Open-)Praxisblog gibt kritische Hinweise und den Link.

Fernleihe auf hohem Niveau: Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

1. August 2016 Kommentare deaktiviert für Fernleihe auf hohem Niveau: Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Diese Meldung lässt doch das Bibliotheks- und Bildungsherz gleich höher schlagen! Ein Dienst, der die in Deutschland „nicht verfügbare internationale Fachliteratur direkt an den Arbeitsplatz“ schickt (also Fernleihe auf „hohem Niveau“ betreibt) UND auf Wunsch sogar historische Quellen und Schulbücher digitalisiert!

Möglich macht dies der Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung, der wiederum ein Projekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ist und im Rahmen des Fachportals Pädagogik angeboten wird. Und weil sich hier unter unseren Lesenden sicherlich Kenner der Materie befinden, die jetzt wissen wollen, wer hieran beteiligt ist (was ja meist von der Qualität der Arbeit zeugt), dem seien sie gerne genannt:

Verantwortlich ist ein Konsortium, dem das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) – mit seiner Abteilung „Informationszentrum Bildung“ (IZB) und der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) –, die Universitätsbibliothek der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, die Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin und das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) angehören. Die beiden Universitätsbibliotheken realisieren die Direktausleihe.

 

Nachbesserung zur „Bildung in der digitalen Welt“

27. Juli 2016 Kommentare deaktiviert für Nachbesserung zur „Bildung in der digitalen Welt“

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) fordert eine Nachbesserung des Strategiedokuments „Bildung in der digitalen Welt“. Konkret fordert sie im Bezug auf die notwendige Digitale Transformation (nachzulesen unter idw-online):

1. den Sachkundeunterricht in der Grundschule in vergleichbarem Umfang zu anderen darin vertretenen Disziplinen verpflichtend um informatische Inhalte zu ergänzen und Grundschullehrkräfte entsprechend zu qualifizieren,
2. in der Sekundarstufe 1 ein Pflichtfach von durchschnittlich einer Wochenstunde pro Schuljahr zu etablieren, das informatische und auch aus dem Bereich der Medienbildung stammende Grundlagen der Digitalisierung umfasst und von entsprechend qualifizierten Lehrkräften unterrichtet wird,
3. dass das Fach Informatik in der gymnasialen Oberstufe allen anderen Fächern des naturwissenschaftlichen Bereichs bezüglich der Wertigkeit und Wählbarkeit als Grund- oder Leistungsfach uneingeschränkt gleichgestellt wird, und
4. das Lehren und Lernen in allen Fächern, allen Jahrgangsstufen und allen Schulformen (wo jeweils didaktisch sinnvoll) mit digitalen Medien zu unterstützen.

Ich stelle mir vor, dass im Punkt 4 das, was in der Klammer steht, genau das ist, worüber man streiten kann und wird. Weil’s halt immer auch ums Geld geht.

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Schule auf Fortbildung in Bibliotheken.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: