Developing digital literacies

2. Februar 2018 Kommentare deaktiviert für Developing digital literacies

Die britische Jisc hat einen Guide zu Digital Literacies herausgebeben:

„Provides ideas and resources to inspire the strategic development of digital literacies – those capabilities which support living, learning and working in a digital society“

Hier geht es zum Text des Dokuments.

Lernkartei-Software

26. Januar 2018 § Ein Kommentar

„Unter Lernkartei-Software versteht man Anwendungsprogramme, die auf dem Lernkartei-Prinzip basieren. Oft werden solche Programme zum Lernen von Vokabeln eingesetzt und zu einem großen Teil daher auch als Vokabeltrainer bezeichnet. Erstmals wurden solche Programme in den 1980er Jahren umgesetzt.“

Eine schöne Übersicht über diese Kategorie von Lernsoftware, die oft wieder aus dem Blick gerät, aus der Wikipedia [cc-by-sa-3.0]

1. OER-Tage in Sachsen 2018

21. Dezember 2017 Kommentare deaktiviert für 1. OER-Tage in Sachsen 2018

1. Sächsische OER-Tage vom 15.-18.01.2018 in Dresden mit eigenem Workshop für Bibliotheksangehörige bei kostenfreier Tagungsteilnahme. Folgende Ziele und Inhalte:

  • Informationen über freie Lehr- und Lerninhalte & Open Educational Resources (OER) u
  • Diskussion über den Mehrwert  von OER für die sächsische Hochschullandschaft
  • Was ändert sich im Urheberrecht nächstes Jahr?
  • Welche Alternativen gibt es zur digitalen Bereitstellung von Lehr-Lern-Material?
  • Möglichkeit, aktuelle Probleme und Herausforderungen aus der eigenen Hochschule einzubringen
  • Beitrag von Dr. Arne Upmeier zur Urheberrechtsreform

Veranstalter: Projekt OERsax und SLUB Dresden.

Anmeldung | Programm  http://blogs.hrz.tu-freiberg.de/oersax/oer-tage-2018/

„Learning Uncertainty“ – OEB 2017

26. Oktober 2017 Kommentare deaktiviert für „Learning Uncertainty“ – OEB 2017

Die OEB 2017 ist eine Konferenz mit Ausstellung für digitales Lernen in der Aus- und Weiterbildung.  Sie steht heuer unter dem Motto: „Learning Uncertainty“, also „Ungewissheit erlernen“, was ziemlich ungewöhnlich klingt. Worum es vom 6.-8.12. in Berlin geht, erfahren Sie aus dem Programm. Die Anmeldung erfolgt hier.

10 Irrtümer zum Einsatz digitaler Medien

4. Oktober 2017 § Ein Kommentar

Wenn es auch auf die Schule bezogen ist, kann auch die Bibliothekarin und der Bibliothekar ebenfalls etwas aus dem Vortrag von Christian Spannagel lernen. Witzig: Ich sehe gerade, dass Oliver Tacke den gemixt und hochgeladen hat – der zuletzt hier kommentierte. (Dankeschön dafür, sowohl fürs Kommentieren als auch fürs Hochladen!)

LitTipp: Mythen zur Auswirkung von Digitalisierung

25. August 2017 Kommentare deaktiviert für LitTipp: Mythen zur Auswirkung von Digitalisierung

Linkempfehlungen zum Schwerpunkt „Mythen der Digitalisierung“: Fachzeitschrift Weiterbildung – Zeitschrift für Grundlagen, Praxis und Trends, Heft 3/2017, Schwerpunkt: Mythen der Digitalisierung, S. 44-45.

Der Gebrauch des Begriffs des Mythos oder der Mythen in Hinblick auf aktuelle Entwicklungen wie die der umfassenden Digitalisierung wichtiger Lebensbereiche weist auf kontroverse Diskussionen hinsichtlich deren Auswirkungen hin. Im Folgenden werden Tendenzen in der Diskussion um Digitalisierung mit Schwerpunkt Bildung auch unter Berücksichtigung einzelner Bildungsbereiche dargestellt, verschiedene häufig vertretene Standpunkte werden thesenartig skizziert.

 

Lernen im Netz

18. Juli 2017 Kommentare deaktiviert für Lernen im Netz

„Campus & Karriere“ des Deutschlandfunks widmete sich in der Zeit vom 10. bis 15.07.2017 den Möglichkeiten, den Hürden und den Herausforderungen des Lernens im Netz. – Das Weiterbildungsblog wies darauf hin und bewertet die Inhalte kritisch.

Monitor Digitale Bildung, Bericht 2: Hochschulen

5. April 2017 Kommentare deaktiviert für Monitor Digitale Bildung, Bericht 2: Hochschulen

Der „Monitor Digitale Bildung“ der Bertelsmann Stiftung schafft erstmals eine umfassende und repräsentative empirische Datenbasis zum Stand des digitalisierten Lernens in den verschiedenen Bildungssektoren in Deutschland.

Im Mittelpunkt dieses zweiten Berichts aus dem „Monitor Digitale Bildung“ stehen die Hochschulen. Die Ergebnisse zeigen: Die Digitalisierung ist für die Hochschulen kein neues Thema mehr, sie sind im digitalen Zeitalter angekommen. Die bisherigen Anstrengungen haben aber auch noch nicht ausgereicht, um einen flächendeckend guten Standard in Sachen digitaler Lehre zu etablieren. Die Ergebnisse der Studie zeigen, wo man ansetzen kann und was noch zu tun ist.

Fernschulen digitales Entwicklungsland

23. März 2017 Kommentare deaktiviert für Fernschulen digitales Entwicklungsland

Die mit überraschenden Ergebnissen durchgeführt: ein Großteil offeriere keine oder nur sehr rudimentäre digitale Angebote und habe die damit verbundenen Möglichkeiten noch nicht erkannt. Dabei wären laut Analyse durch digitale Angebote Umsatzsteigerungen im deutlich zweistelligen Prozentbereich realisierbar.

Fernschulen wären zwar durch ihr breites Angebot so etwas wie die Hidden Champions des deutschen Bildungsmarkts. Dennoch würde ein Großteil nur sehr rudimentäre digitale Angebote anbeiten, so lautete das Analyseergebnis der Hamburger Education Gateway GmbH zum digitalen Entwicklungsstands deutscher Fernschulen. Nachzulesen im Newsletter des Forum Distance Learning in der Ausgabe März 2017.

E-Learning sei gescheitert

22. März 2017 Kommentare deaktiviert für E-Learning sei gescheitert

Das meint Andreas Wittke auf Online by Nature, es sei nicht nachhaltig und habe auch die Strukturen nicht geändert. Folgerichtig meint er weiter hinten, man müsse die bestehenden (Hochschul-)Strukturen ändern. What’s App sei viel kommunikativer als E-Mail und anderes und zudem intuitiv zu bedienen. MOOCs seien noch gar nicht richtig verstanden und auch etwas Neues im Gegensatz zu Lernmanagementsystemen (LMS), die versuchten, mit ihren Rollen Schulen nachzubauen. E-Learning habe sich nicht durchgesetzt, die Kosten seien zu hoch, so, wie es heute betrieben werde. Als Beleg bindet er ein Video einer Podiumsdiskussion ein, in der herauskommt, dass alle an die Produktion von Material/Filmen denken, dass die eigentliche didaktische Herausforderung (und Aufwand) dann aber die Beratung, die Anleitung und die Stimulierung von Gruppen(lern-)prozessen sei. Witzigerweise ist in der Diskussion im Video zweimal von Bibliotheken die Rede, das erste Mal allgemein, das zweite Mal dan n von der Stabi Hamburg. Das ist schon gut, wenn die Ministerin die Bibliothek als Beispiel heranzieht!

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie digitales Lernen auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: