23.08. Vortrag „Stadtbibliothek Pankow auf dem Weg ins ökologische Zeitalter“

19. August 2021 Kommentare deaktiviert für 23.08. Vortrag „Stadtbibliothek Pankow auf dem Weg ins ökologische Zeitalter“

18.08. – Tag des Versandhauskatalogs … fürs Leben gewappnet und Lust auf Träume

18. August 2021 Kommentare deaktiviert für 18.08. – Tag des Versandhauskatalogs … fürs Leben gewappnet und Lust auf Träume

Was hat der „Tag des Versandhauskatalogs“ mit unserem Blog zu Fortbildung zu tun? Also, ganz ehrlich: Ich vermisse meinen jährlichen IKEA-Katalog. Auch den von Manufactum und Office-Discount, memo, Schäfer-Shop und wie sie alle heißen, … (nein, Klamottenkataloge waren nie meins). Ich bestellte sie ab, um Ressourcen zu sparen. Geht ja auch alles online. Allein – da schaue ich denn doch nicht rein, zumindest nicht ohne eine bestimmte Kaufabsicht.

Doch das Blättern in den „richtigen“ Katalogen beflügelte zugegeben meinen Geist. Ich fand Lösungen für Probleme, von denen ich vorher nichts gewusst hatte, das ich sie überhaupt habe. Kann man doof finden. Mir aber gefiel es, ohne akute Not zu entdecken, was ich bräuchte, wenn der Ernstfall eintreten würde. Ich lernte neue Gerätenamen wie Wiedehopfhaue, Pendelhacke und Setzhäundl (Gartenkatalog Manufactum) kennen und fühlte mich nach der Lektüre von „Es gibt sie noch, die guten Dinge“ für alle Lebenslagen gewappnet.

IKEA hingegen half mir, wenngleich auch manchmal Kopfschütteln bei mir auslösend, den Anschluss an die Moderealitäten der Innenarchitektur zu halten. Die typisch untypischen Designs von „Idioten Kaufen Einfach Alles“ waren ja eigentlich nicht immer so idiotisch. Wenn man bereit war, sozusagen „ums Eck“ zu denken. Wie bei der Gießkanne (PS 2002), die vom leeren Bauch nahtlos in die oben offene Ausgießtülle übergeht. Genial. (Ja, ich weiß, Manufactum hätte das stilvoller beschrieben. Und ja, den allerletzten IKEA-Katalog besitze ich noch!)

Mit den Office-Katalogen präparierte ich mich die Fortbildungen zu „Ordnung im Büro“. Vieles darin ist mittlerweile eher nostalgischer Art. Das papierlose Büro ist – seit gefühlt 30 Jahren heraufbeschworen – ist fast am Ziel, die Vorratslager diverser Büros noch gefüllt von nicht mehr verwendeten Heftstreifen, Hängetaschenhefter und Fächerhängemappen … Geister der Erinnerung an frühe Bibliothekszeiten steigen hoch, ach ja. Manches darf man auch verabschieden, um Platz für Neues zu schaffen. Auch das ist bekanntlich Lernen.

Aber wisst ihr was?! Ich bin grad sowas von nostalgisch gestimmt … ich bestelle mir jetzt doch wieder einen Bildband! Genüsslich beim Frühstücken sich völlig ohne Not fortzubilden, was der Konsum so zu bieten hat. Und mich dann daran erfreuen, dass ich doch (fast) schon alles habe oder gar nicht gleich brauche oder über nebenan.de ausleihen kann. Ein befriedigendes Gefühl. Satt, aber angeregt … ist das nicht herrlich?!
Und bereit, die Weihnachtswunschliste zu eröffnen … wie wäre es mit dem im Manufactum-Gartenkatalog zufällig entdeckten „Das neue Buch vom Leben auf dem Lande“ von John Seymour. Die 1976 als Ursprungsausgaben unter dem Titel „Das grosse Buch vom Leben auf dem Lande: Ein praktisches Handbuch für Realisten und Träumer“ mir wie eine Offenbarung vorkam. Das „Urban Gardening“ der jungen Menschen von heute lebt im kleinen Stil das, was wir im großen Stil (aus guten Gründen) nicht zur realisieren wagten. Auch damals blätterte ich inspiriert in Katalogen und Bildbänden. Doch gelernt hatte ich elternseits leider nur, nicht träumen zu dürfen. Das hole ich heute nach. Alleine vom Schreiben über „Kataloge“ fühle ich mich beschwingt … ja, diesen ulkigen amerikanischen „National Mail Order Catalog Day“ sollte man wirklich einmal im Jahr begehen!

ASpB-Tagung Frühbuchertarif bis 31.07.21

27. Juli 2021 Kommentare deaktiviert für ASpB-Tagung Frühbuchertarif bis 31.07.21

Für die virtuelle Jubiläumstagung unter dem Motto „Veränderung nur ist das Salz des Vergnügens – 75 Jahre ASpB“ am 15.-16.09. lässt sich bis zum 31.07.2021 der Frühbuchertarif nutzen.
Hier zur Anmeldung.

Zoom-Vortrag: „Lesen einmal anders – in einfacher und leichter Sprache“

20. Juni 2021 Kommentare deaktiviert für Zoom-Vortrag: „Lesen einmal anders – in einfacher und leichter Sprache“

Barrierefreiheit in Bibliotheken ist vielfältig und schließt auch den Abbau von sprachlichen Barrieren mit ein. Darüber sprechen wir am Dienstag, 22. Juni 2021, 15 – 16 Uhr, mit Doreen Kuttner von der Lebenshilfe Berlin.

Blog der Servicekommission des dbv

re:publica: Lernort Bibliothek

21. Mai 2021 Kommentare deaktiviert für re:publica: Lernort Bibliothek

Aufzeichnungen der Online-Vortragsreihe „Open Access in der Erwerbung“

7. Mai 2021 Kommentare deaktiviert für Aufzeichnungen der Online-Vortragsreihe „Open Access in der Erwerbung“

Die Präsentationen und auch die Vorträge der Reihe sind auf der Webseite des Bibliotheksverbandes verfügbar.

Fernstudium Master in Bibliotheks- und Informationswissenschaft (MA LIS) an der Humboldt-Universität zu Berlin

20. April 2021 Kommentare deaktiviert für Fernstudium Master in Bibliotheks- und Informationswissenschaft (MA LIS) an der Humboldt-Universität zu Berlin

Studienbeginn für den Master in Bibliotheks- und Informationswissenschaft (MA LIS) an der Humboldt-Universität zu Berlin ist Oktober 2021.
Offene Beratungsstunden zum Studium und der Bewerbung am 23.04. und am 28.05. ab 16 Uhr per Vidoekonferenzsystem ZOOM durchgeführt. Zugangsdaten erbitten via Nico Saß (https://www.ibi.hu-berlin.de/de/ueber-uns/personen/sass).

Workshop 1Lib1Ref

12. April 2021 Kommentare deaktiviert für Workshop 1Lib1Ref

Situation der Erwachsenenbildung im Ländervergleich

1. April 2021 Kommentare deaktiviert für Situation der Erwachsenenbildung im Ländervergleich

Knapp 40% der befragten Personen [in Österreich] geben an, sich in den letzten 12 Monaten [2020] an formalen und non-formalen Lernmöglichkeiten für den Job beteiligt zu haben. In den USA, die in diesem Punkt auf Platz 1 liegen, liegt der Prozentsatz bei 50%. (erwachsenenbildung.at)

2019 hatten „rund die Hälfte der Erwachsenen in den OECD-Ländern […] kein Interesse an entsprechenden Angeboten. Deutschland liegt hier mit 46 Prozent der Erwachsenen, die an berufsbezogener Fort- und Weiterbildung teilnehmen, über dem OECD-Durchschnitt (40 Prozent).“ (wb-web)

IMöchen Sie wissen, wie sich diese und weitere Situationen für Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern in Sachen Erwachsenenbildung für 2020 verhielt? Hat sich die Teilnahmebereitschaft in der Corona-Krise verändert? Hier geht’s zum „Dashboard on priorities for adult learning“ der OECD.

Open Peer Review: „Die eigenständige Fortbildung im Lockdown“

6. Januar 2021 Kommentare deaktiviert für Open Peer Review: „Die eigenständige Fortbildung im Lockdown“

Eine „Listung möglicher Einarbeitungs-/Fortbildungsthemen primär für Personal gedacht, das seine bzw. ihre Tätigkeiten im Zeitraum des Lockdowns nicht oder nicht mehr zeitfüllend ausüben und auch nur bedingt bei anderen Home-Office-Tätigkeiten (Katalogisierung, Datenbereinigung im Katalog, Sacherschließung, Info-, Auskunfts- und Beratungstätigkeiten, etc.) unterstützen kann.“ als Artikelvorschlag (Preprint, kommentierbar) für Informationspraxis für die Bereiche Open Science, Software, Kommunikation und Engagement. Viele Vorschläge mit Hinweisen auf entsprechende Webseiten.

Noch ein Tipp in eigener Sache: die „Fundgrube Internet“ des BIB eignet sich auch hervorragend, um sich einmal wieder einen Überblick über die Angebote des Berufsfeldes zu verschaffen!

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie fortbildung auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: