Sinnhaftigkeit als Motivationsquelle

14. März 2019 Kommentare deaktiviert für Sinnhaftigkeit als Motivationsquelle

Sinnlose Arbeit – und ich schließe hier die Weiterbildung mit ein – macht krank. Den Sinn jedoch geben wir bzw. sehen wir selbst, oder eben auch nicht. Etwas einen Sinn geben, das hat mit Identifikation zu tun, und mit Bindung. Reichen hierfür Geld und Boni-Anreize aus? Ein Arbeitspsychologe gibt Einblick und verrät: Es ist neben der Primärquelle der Bezahlung auch die Wertschätzung. Das war aber nicht immer so. Früher bildeten Status, Karriere und eben das Gehalt weitaus stärkere Quellen der Sinnhaftigkeit. Heute kommt vielmehr auch der „sozialökonomische Mehrwert“ ins Spiel. Interessanterweise zieht sich das durch alle Schichten hindurch – ob „kleine/r Angestellte/r oder Chef/in. [via ZEIT-online]

 

Werbeanzeigen

Duales Studium für einen erfolgreichen Berufseinstieg

27. Februar 2019 Kommentare deaktiviert für Duales Studium für einen erfolgreichen Berufseinstieg

Eine Studie zeigt, dass der Beurfseinstieg nach einem dualen Studium erfolgreicher, weil direkter ist, als nach einem „normalen“ Bachelor. „Auch bei der Verteilung von Voll- und Teilzeit schneiden die dual Studierten mit einem Verhältnis von 93:7 Prozent besser ab als die Regulären mit 80:20 Prozent.“ Einziger Haken: Auf dem externen Arbeitsmarkt tun sie sich schwerer, da sie meist auf einen einzelnen Betrieb hin ausgerichtet sind.

Klassische und analoge Lehrmedien und Lerntypen

19. Februar 2019 Kommentare deaktiviert für Klassische und analoge Lehrmedien und Lerntypen

„Ist das klassische Lehrbuch noch zeitgemäß?“ Eine Studie über die Relevanz des klassischen Lehrbuchs (Kurzbericht im Börsenblatt) kommt zum Schluss, dass das Lernverhalten Studierender vielfältig sei und vier unterschiedliche Lerntypen ansprechen müsse.

Tatsächlich wären nur 16% dem Lerntyp 4 zuzuordnen, dem „audivisiuelle Digitalen“, der am liebten Audio- und Videodateien und digitale Diskussionsforen nutzt. An ihm ist das klassische Lehrbuch eher verloren.

Zwar vom Audiovisuellen ebenfalls zugeneigt, aber am liebsten konzentriert und für sich allein arbeiten 43%, die dem Lerntyp 2 zugeordnet sind: „Konzentrierte Audiovisuelle“. Sie mögen es eher altbewährt und nutzen zwar durchaus auch Digitales, das aber nichts kosten darf.

Am E-Book findet Lerntyp 3 seinen Gefallen. Sie gehören der Kategorie „Lesen, Sprechen, Hören“ an, die mit 22% fast gleichauf ziehen mit dem Lerntyp 1 (20%), dem „diskutierfreudigen Klassiker“.  Letzterer liebt zwar analoge Lehrbücher, nutzt aber auch häufig digitale Diskussionsforen.

Dass viele von ihnen auf Empfehlungen von Dozierenden setzen, vor allem in der Annahme, dass das Gelernte prüfungsrelevant sein könnte, sehe ich als leichte Unschärfe im Studienergebnis. Denn die Nutzungsvorliebe der Dozierenden müsste sich schließlich in der Aussage des Nutzungsverhaltens der Befragten widerspiegeln.

Diese meine Annahme würde Peter Delin beantworten, denn er bot via ForumOEB (der Informationsquelle zu meinem heutigen Beitrag) an:

Wenn Sie an weiteren Ergebnissen interessiert sind, melden Sie sich gerne bei jule.scheper@ijk.hmtm-hannover.de[mailto:jule.scheper@ijk.hmtm-hannover.de]. “
https://www.ijk.hmtm-hannover.de/de/institut/aktuelles/meldungen/archiv/2019/januar/artikel/get-digital-now/

Lassen Sie sich nichts gefallen!

12. Februar 2019 Kommentare deaktiviert für Lassen Sie sich nichts gefallen!

„Während Wissenschaftler mitgenommen werden auf Tagungen und Konferenzen, hört das bei Frauen dann irgendwie auf, die werden nicht mehr mitgefördert und bleiben in dem mittleren Segment hängen.“ (Prof. Dr. Katja Sabisch)

Am gestrigen International Day of Women and Girls in Science / Internationaler Tag der Frauen und Mädchen in den Wissenschaften erklären Wissenschaftlerinnen in einem Interview mit Martin Horn (Westfälische Rundschau), warum Frauen es in der Wissenschaft immer noch schwer haben.

„Laut dem UNESCO-Institut für Statistik liegt der weltweite Frauenanteil in der Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei unter 30 Prozent“, so die Österreichische UNESCO-Kommission.

Also, lassen Sie sich mitnehmen! Haken Sie immer wieder nach, bringen Sie sich selbst ins Spiel! Spielen Sie nicht die Beleidigte, sondern handeln Sie einen Deal aus, beispielsweise „einmal ER, einmal SIE“. Sprechen Sie mit ihrer Gender-Beauftragten. Lassen Sie sich nichts gefallen, und verhalten Sie sich niemals als Opfer des Systems!

Schlauberger, Angeber und Rätselknacker – testet euch!

7. Februar 2019 Kommentare deaktiviert für Schlauberger, Angeber und Rätselknacker – testet euch!

Begriffe, die für uns Bibliotheksmenschen täglich Brot sind, mögen für andere vertrackt sein – in Schreibweise und / oder Aussprache. Aber testet doch mal selbst:

  • Triologie – richtig oder falsch?
  • lizenzieren oder lizensieren – was ist richtig?
  • YouTube – Aussprache „Jutjub“ oder „Jutub“?
  • Excel – „Exl“ oder „Eksell“

Lösung dieser und weiterer 19 Wörter hier – aber Achtung: Ihr könntet ziemlich hungrig und durstig dabei werden! Zum Beispiel auf Brockoli (oder Brohkoli?) mit Gnocchi (oder Gnokki?) und auf Brusketta / Bruschetta mit einem Schluck Moee (oder Moätt?) … viel Spaß!

Himmlische Weihnachten 2018

21. Dezember 2018 Kommentare deaktiviert für Himmlische Weihnachten 2018

bibfobi wünscht Himmlische Weihnachten 2018

Wir wünschen allen eine Himmlische Weihnachtszeit und verabschieden uns heuer uns von unseren Blogleser/inne/n mit einem Blick aus dem Weltraum …

https://platform.twitter.com/widgets.js

… denn so, wie es heute (noch) auf Erden ist, kann es morgen wieder werden … oder doch lieber besser noch. Dafür sind wir alle verantwortlich, niemand kann sich ausnehmen.

Auch unser persönliches Aus- und Fortkommen liegt größtenteils in unserer eigenen Hand. Der Rest … in Gottes?! Als Christen gehen wir davon aus, und könnten wir’s nicht glauben, bräuchten wir dennoch das Wunder der Weihnachtszeit: Liebe, Geborgenheit, Hoffnung, Freu(n)de, … und was Leckeres zum Essen natürlich 😉 Auf alle Fälle keine Astronautennahrung! Danke an den Weltraumfahrer Alexander Gerst @Astro_Alex fürs Augenöffnen!

P. S.: Die Schlagworte dürft ihr mit einem Augenzwinkern quittieren 😉

Berichte zur BIB-Studienreise Luxemburg

12. Oktober 2018 Kommentare deaktiviert für Berichte zur BIB-Studienreise Luxemburg

Alle Berichtsteile zur BIB-Studienreise nach Luxemburg, veranstaltet von der BIB-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern, verfasst von Ilona Munique auf ihrem „Heimatblog“. Fotos dürfen gerne frei genutzt werden (CCO). Viel Spaß beim Mitreisen!

1. Studienreise Luxemburg (1): Cité Bibliothèque

2. Studienreise Luxemburg (2): Curia Europa

3. Studienreise Luxemburg (3): Bibliothek des Gerichtshofs der EU

4. Studienreise Luxemburg (4): Nationalbibliothek

5.1. Studienreise Luxemburg (5.1): Stadtführung, Teil 1

5.2. Studienreise Luxemburg (5.2): Stadtführung, Teil 2

6. Studienreise Luxemburg (6): Mullerthal

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie Bildung auf Fortbildung in Bibliotheken.

%d Bloggern gefällt das: