01.04 – Tag der essbaren Bücher … und Literaturtipps zur Geschichte der Ukraine

1. April 2022 Kommentare deaktiviert für 01.04 – Tag der essbaren Bücher … und Literaturtipps zur Geschichte der Ukraine

Kurios, aber für unsere Branche ein willkommener Aufhänger – der Tag der essbaren Bücher – der internationale Edible Book Day am 1. April. Derweil müssen die Schwarten gar nicht mal aus Schokolade sein. Wir Bibliothekswesen können Bücher ohnehin rein nur mit den Augen verschlingen. Geistesnahrung, ohne Abfälle zu hinterlassen ist zudem ein Aspekt der Nachhaltigkeit. Es spricht also alles dafür, diesen scherzhaft gemeinten Tag zu feiern.

Um aber der allgemeinen Katastrophenstimmung gerecht zu werden, verbinde ich den Nonsens mit etwas ernsthafterer Information. Nämlich dieser von meinen Kiever Kollegenfreundinnen aus der KPI-Bibliothek goutierten Facebook-Nachricht:

[Übers.]: Die New York Times Ausgabe bietet eine Liste von Büchern, die Ausländern helfen sollen, die Geschichte der Ukraine und den Russisch-Ukrainischen Krieg besser zu verstehen:
Sergiy Plokhiy, „Das Tor Europas. Geschichte der Ukraine von den skythenischen Kriegen bis zur Unabhängigkeit“ ist eine umfassende Arbeit eines Professors der ukrainischen Geschichtsabteilung in Harvard, einem der führenden Spezialisten für osteuropäische Geschichte.
Rajan Menon, Eugene Rumer, „Konflikt in Ukraine: the Unwinding of the Post-Cold War International Order“ – veröffentlicht 2016 wissenschaftliche Arbeit zweier amerikanischer politischer und wirtschaftlicher Folgen von Konflikten.
Artem Czech, „Punkt Zero“ ist das Tagebuch eines Mobilílízovanogo im 2015. ukrainischen Schriftsteller. Nach 10 Monaten im Vordergrund teilt der Autor seine Erfahrungen und Gedanken in diesem Buch.
Adam Higginbotham, „Midnight in Chernobyl“ ist ein Wiederaufbau der Ereignisse der Katastrophe von Tschernobyl ohne sowjetische Propaganda eines britischen Journalisten.
Anne Appleboom, „Roter Hunger. Stalins Krieg gegen die Ukraine „-Arbeit über Holodomor vom amerikanischen Entdecker und Journalisten, laureatki pulítcerívs ʹkoí Ста Preis.
Sergiy Zhadan, „Internat“ ist ein Roman eines ukrainischen Schriftstellers über die drei Lebenstage eines ukrainische Sprachlehrers in der Region Donezk im Winter 2015.
Werbung

Tagged:, , , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Was ist das?

Du liest momentan 01.04 – Tag der essbaren Bücher … und Literaturtipps zur Geschichte der Ukraine auf Fortbildung in Bibliotheken.

Meta

%d Bloggern gefällt das: