Humboldt und Bildung 4.0

23. Mai 2017 § Hinterlasse einen Kommentar

Markus Deimann veröffentlicht auf seinem Blog den Vortrag, zu dem er für die Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudien nach Hannover eingeladen wurde:  ManuskriptAufzeichnung und Slides. Er kritisiert die „kalifornische Ideologie“ und die radikale Marktökonomie, die in ihr angelegt ist. Dies gebe keine gute Grundlage für eine emanzipatorische Bildung ab. Er hält wenig von der Revolutionsmetapher („digitale Revolution“) und von selbsternannten Heilsbringern (Silicon Valley-Firmen und gewisse Stiftungen), sondern legt exemplarisch einige Thesen bildungstheoretischer Reflexion vor, mit denen man „Widersprüche und die Leerstellen des gegenwärtigen Digitalisierungsdiskurs“ ausmachen kann. Diese Thesen sollten Sie aber selbst lesen, s.o. unter „Manuskript“!

Advertisements

Tagged:, , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Humboldt und Bildung 4.0 auf Fortbildung in Bibliotheken.

Meta

%d Bloggern gefällt das: