Ubiquitäres Wissen und Lernen

31. Juli 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Bildungsinformatik bietet die Grundlage von Methoden, die passgenaue Angebote ermöglichen, vor allem auf dem Feld der Virtualisierung von Bildungsprozessen. Ein Beispiel: die Software edX, eine frei zur Verfügung stehende Software für MOOCs (Massive Open Online Courses), die weltweit genutzt wird.

Bemerkenswert: die Breitenwirkung und Allgegenwärtigkeit, eben das ubiquitäre Element. Die Forschung und Weiterentwicklung in Disziplinen wie (Bildungs)Informatik oder KI, Künstliche Intelligenz schreitet unaufhaltsam und umwälzend voran und schafft so neue Wissensplattformen und Lernbegegnungen.

„Fortschritte in Web- und Sprachtechnologien ermöglichen individualisiertes und selbstgesteuertes Lernen auf einem neuen Niveau. Diesem Trend gehört die Zukunft“

… sagt Professorin Dr. Iryna Gurevych, Professorin für „Ubiquitäre Wissensverarbeitung“ am DIPF und an der TU und Organisatorin des  Symposiums GSCL 2013, welches vom 25.-27.09.2013 in Darmstadt stattfindet. GSCL steht für International Conference of the German Society for Computational Linguistics and Language Technology.
Veranstalter sind Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) gemeinsam mit der Technischen Universität (TU) Darmstadt.

[via idw-online]

Tagged:, , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Ubiquitäres Wissen und Lernen auf Fortbildung in Bibliotheken.

Meta

%d Bloggern gefällt das: